Meine Theorie zur Dreifaltigkeit der Steem-Community

2개월 전

Hallo ihr Steemians,

die übergeordneten Fragestellungen der #steem-woche, zu welcher dieser Artikel gehört, sind:

Was mag ich an Steem und was begeistert mich daran?

Was ist anders als bei anderen Sozialen Netzwerken?

Und schließlich geht es dann auch um die Frage, wie man Steem retten könnte.

Ich finde hier so einiges gut. Ich bin ganz simpel gesagt hier weil ich hier bloggen kann. Steem ist die erste Plattform auf der ich das getan habe und es gibt keinen Grund, dafür woanders hin zu wechseln oder wegen diverser Themen extra eine neue Webseite zu machen. Es gibt darüber hinaus eine extrem lange Reihe weiterer Punkte die mich hier fasziniert und die hier möglich sind, und worüber ich auch noch sicherlich irgendwann was schreiben werde oder auch schon geschrieben habe:

  • Social Token Economy - Tokenisierung von Interessen
  • Der Besitz an Textcontent, abgesichert durch die Blockchain
  • Die Lösung des Problems des nicht vorhandenen Wertes von Likes / UP-Votes im Internet
  • Open Source Facebook Alternative für Facebook-Hasser
  • Decentralized Finance(DeFi) in einem Sozialen Netzwerk und abgesichert durch dessen eigenen Wert (SBD, Staking, Microtransaktionen, Microfinanzierung)

Nur um diese ganzen Dinge wenigstens mal zu nennen, denn schließlich gehört es hier auch rein. Sicher fällt manch einem da sogar noch mehr ein.

Aber ich komme nicht an diese Themen ran ohne dass ich jetzt wieder Tagelang an irgendwelchen Text-Ideen schreibe und mich da rein denke. Stattdessen gibt es noch einen interessanten Punkt, der mich ebenso fasziniert und an dem wir gut sehen können, was die Steem-Community von anderen Netzwerken unterscheidet.

Das erläutere ich im Folgenden einmal anhand der drei Gruppen die für den Erfolg des Steem verantwortlich sind. Dadurch können wir auch rausarbeiten, wer diese Blockchain durch welche Mittel und Wege retten kann. Das ist ja die Fragestellung welche zur #steem-woche führte. Somit schließen wir da also auch einen Handlungsbogen zurück zum Ursprung.


Die drei Klassen auf der Steem Blockchain

Klassen meint in dem Sinne nicht so etwas wie Adel, Klerus und Volk sondern so etwas wie Baumeister, Magier und Schriftgelehrte. Also wie Berufe oder Klassen aus einem Fantasy-Spiel.

Der Unterschied zu anderen Netzwerken wie Facebook und Twitter bei uns ist(neben vielen anderen Dingen natürlich) die Art, wie Investoren, Entwickler und Creator angeordnet sind. Wir haben nicht die Besitzer der Plattform die gleichzeitig für die Entwicklung verantwortlich sind. Vielmehr haben wir drei unterschiedliche Klassen, die hier ihren Aktivitäten nachgehen und dabei bestenfalls zum Erfolg beitragen.

Investoren - Kuratoren und Besitzer des Steem

Die Investoren-Klasse - Sie sind gleichzeitig meist Kuratoren und eigentlich könnte man sie auch als die Besitzer der Blockchain bezeichnen. Das kann jeder sein, der sich Steem gekauft hat und damit einen Anteil an dieser Blockchain sein eigen nennt. Sie stellen Kapital bereit bis hin zu dem Punkt, an dem das ganze System bereit ist, spürbar seinen eigenen (monetären) Wert zu kreieren.

Während Aktionäre von Facebook oder Twitter an sich nichts mit dem Netzwerk zu schaffen haben und einfach ihre Dividenden kassieren, sind Steem-Investoren - und das kann jeder sein, auch wenn man nur für 5 € Steem erworben hat - unmittelbar in Interaktion mit dem Netzwerk, weil es sich bei Steem-Token nicht um Aktien in dem Sinne handelt, sondern um ein virtuelles Gut, welches einem gewissen Einfluss und bestimmte Rechte bei der Benutzung dieser Blockchain gibt.

Das heißt jeder User der Steem besitzt, ist gleichzeitig ein Besitzer und sozusagen etwas wie ein Administrator von Steem selbst. Auch die normalen User die vielleicht gar nicht schreiben oder nur kommentieren, sind zu den Investoren/Besitzern einzuordnen, wenn sie Steem Power einfach nur so gekauft haben um besser Upvotes geben zu können. Eigentlich kann man sogar auch jeden User, der gar keine SP gekauft hat, als investor bezeichnen, denn man investiert ja trotzdem Zeit und Aufmerksamkeit. Auch diejenigen die Steem ausschließlich für Gaming benutzen, sind hier einzuordnen. Es ist die größte der drei Klassen und so gut wie jeder aktive User gehört ihr an, indem Zeit und Geld reingesteckt wird.

Die Entwickler

Dann haben wir die Klasse der Entwickler. Das ist sicherlich die kleinste Gruppe. Dazu zähle ich eigentlich alle Teams, die hier irgendein Projekt vorantreiben welches Steem weiter voran bringen soll: Steempress, DTube, Steempeak, Blocktrades, Steemit selbst und viele weitere Entwickler von Dapps und UIs oder anderen Produkten. Auch die Witnesses zähle ich da dazu, auch weil viele Teams ja eigene Server betreiben.

Die Entwickler sind in der Regel auch gleichzeitig Investoren und Creator. Weil sie eventuell RCs benutzen um neue Accounts für die zukünftigen User ihrer Dapps zu erstellen und weil sie natürlich Beiträge über ihr Projekt veröffentlichen.

Der Zweck dieser Gruppe ist es, Steem technisch in alle erdenklichen Richtungen weiterzuentwickeln, seinen Nutzen zu mehren und das ganze weiter in Richtung Massenadaption voran zu bringen. Der gravierende Unterschied zu anderen Netzwerken ist einfach, dass hier theoretisch jeder dran mitentwickeln kann. Jeder kann einen eigenen Server betreiben, ein eigenes UI, eine eigene DApp oder sonstiges Produkt entwickeln das irgendeiner Form sinnvoll sein kann.

Die Creator - Blogger, Autoren und Kreative

Die vermutlich zweitgrößte Klasse, für die diese Blockchain konzipiert wurde, ist die der Creator. Sie erstellen Content über Themen die ihnen belieben, was der Grundgedanke hinter Steem ist. Sie erstellen im Optimalfall Artikel und anderen Content, den man woanders wiederum teilen und verbreiten kann und welcher auch über Suchmaschinen neue Besucher auf die von den Entwicklern bereitgestellten UIs zieht. Die Creator sind also für den eigentlichen Inhalt der Blockchain zuständig und gleichzeitig auch dafür dass diese Blockchain immer bekannter wird.

Die Creator sind hier das, was auf Youtube die einzelnen Youtuber sind. Sie sind somit die einzige Klasse, die auch in anderen Netzwerken direkt in der Userbase zu auszumachen ist. Bei den anderen beiden Klassen ist das nicht der Fall.


Dass alle drei Gruppen essenziell sind, damit Steem von Erfolg gekrönt ist, da wird mir sicherlich jeder der das hier liest zustimmen.

Das ganze besteht also aus einer Community die sich aus diesen drei Klassen zusammensetzt. Und wenn dieses Geflecht gut miteinander funktioniert, so führt das dazu dass das System automatisch bekannter wird, an Usern gewinnt, fortwährend im Wert steigt und seine ganze Macht entfaltet.

Tun sie das nicht und sie können sich nicht mehr aufeinander verlassen, so wird es sich zwar noch trotzdem irgendwie so aufrecht erhalten dass es möglichst lange lebt, aber so richtig aufleben tut es dann nicht mehr ganz. Die Frage dabei ist, was passiert wenn die Investoren zu wenig investieren, die Entwickler nicht voran kommen oder die Creator schlechten oder gar keinen Content erstellen? Dann passiert eben genau das was wir nicht wollen, wovor wir Steem retten wollen.

Alle diese drei Gruppen haben gewaltige Relevanz in der Frage wie man Steem retten kann. Es sind diese drei Komponenten die wir brauchen. Was wäre das hier, wenn es zwar Geldgeber und Entwickler gibt, aber niemand der interessante Texte schreibt? Wer finanziert Creator und Entwickler, wenn es keine Investoren gibt? Und was sollen Creator und Investoren tun, wenn die Oberfläche auf der sie sich bewegen nicht weiter entwickelt wird?

Was sollen die drei Klassen tun, wenn sie sich nicht auf die jeweils anderen beiden verlassen können? Was machen die Investoren, wenn sie sich nicht darauf verlassen können, dass hier technische Fortschritte gemacht und Content produziert wird? Wofür Planen die Entwickler ihre Projekte, wenn diese niemand nutzt oder niemand darin investiert? Und wie sollen die Creator kreativ sein, wenn die Oberfläche auf der sie dies tun, nicht optimiert und weiterentwickelt wird, oder niemand da ist, dem die Inhalte Zeit und Geld wert sind?

Wie man an diesen Worst-Case-Szenarios sieht ist das hier ein System in dem alle diese drei Klassen aufeinander angewiesen sind. Vielleicht benötigt der Steem diese Phase in der wir glauben, man müsse etwas retten, damit wir genau das erkennen. Man benötigt alle drei Teile des Steem um diese Macht zu entfalten, die in dem Grundkonzept drin steckt. Geld, Content und Technik.


Scion Logo

Wir sehen es doch ständig, dass drei Aspekte zu etwas ganzem zusammengefügt werden. Sogar bei meinem Profilbild, lel. Wir sollen in der #steem-woche auch kreativ sein und sowas kommt bei mir dabei heraus:


Triforce Steem

(Das ist das "Triforce" aus Zelda. Ich habe das Spiel nie gespielt und kein Plan worum es da geht, ich weiß nur dass das ein mächtiges Artefakt bestehend aus drei goldenen Dreiecken ist und sowas find ich halt episch)

Ein weiterer magischer Gegenstand der ungeahnte Macht in sich birgt, wenn man alle drei Teile zusammenfügt.

Auch das Steem Logo sieht nicht mehr toll aus wenn man ein Teil davon wegnimmt. Man braucht einfach alle Drei. Ihr könnt mir nicht erzählen dass das hier noch irgendwie gut aussieht:


kaputte steem logos

Was an dem ganzen im Vergleich zu anderen Netzwerken hervorgeht ist, dass die Verantwortung für den Erfolg des Netzwerkes eher in den Händen vieler liegt. In den Händen einer dezentralen Community. Dezentralisierung ist oft ineffizient während zentral geführte Netzwerke effizient sind und durch die diktatorische Führung schneller vorankommen und flexibler sein können. Steem jedoch ist mehr träge muss vieles auf sich nehmen. Ist dafür aber solide und es funktioniert ja, dass man hier seine Texte speichern kann. Also mache ich das auch wann immer ich will.

Jedenfalls gibt es, auch wenn da immer noch Steemit ist, mehr Verantwortungsträger als in anderen Netzwerken. Woanders kann man einfach sagen, dass die Betreiber verantwortlich sind. Hier ist es aber so dass wir selbst die Betreiber sind oder diese Wählen. Wir alle setzen die Ressourcen "Steem Power" und "Zeit" ein und beeinflussen damit das Gelingen der Chain. Das ist ein äußerst faszinierender Sachverhalt und klingt fast als wäre Steem so etwas wie ein Soziales Experiment. Die Lösung liegt vielleicht darin, diese Zusammenhänge zu erkennen und damit richtig umzugehen.


Weitere entstandene Ideen

Kadnas durch seo-boss angeregte Idee hat mich wiederum dazu angeregt, mir weitere Gedanken zu machen. Auf der anderen Seite hat Kadna im Bezug auf zwei meiner jüngsten Artikel, in denen es um SEO ging, dazu aufgerufen bei der #steem-woche auf SEO zu achten.

Erstmal zeigt dies ja, wie wir hier uns gegenseitig mit Ideen beeinflussen und somit nach und nach mehr Gedankengut und Strategien dazu entstehen können, wie wir Steem retten und warum wir es wertschätzen.

Desweiteren war meine Idee dann noch, dass man SEO ja eher in Artikeln benutzen sollte in denen es gerade nicht um Steem geht, sondern um alle möglichen Themen wo dies viel mehr Sinn machen könnte. Denn wer nach Steem googelt ist ja schon an Steem interessiert. Wir müssen jedoch die User, bei denen das noch nicht der fall ist, mit thematischer Diversifikation hier her locken. Eine Idee von mir ist also ein Hashtag mit dem man "Nicht-Steem-Artikel" markiert, bei denen man darauf geachtet hat einen Text zu schreiben der von der Google-KI gemocht werden könnte oder der eine bestimmtes Thema bedient, durch welches der Text durchaus Klicks bei Suchmaschinen und Shares in anderen Netzwerken erzielen könnte. Gleichzeitig ist mein Anliegen auch, dass man ein Hashtag hat, mit dem man seinen Text ausweisen kann, wenn man da viel Arbeit, Recherche usw. rein gesteckt hat, und dann auch noch Steemit den Dienst der SE-Optimierung erweist.

Wer dazu weitere Ideen hat - auch gerne in die Kommentare. Vielleicht gehe ich der Sache weiter nach und schreibe einen gesonderten Post dafür. Meine andere Idee war ja ein SEO-Bot der SE-optimierte Artikel automatisch Votet. Aber das ist natürlich wesentlich komplizierter umzusetzen(vor allem weil SEO selbst viel zu kompliziert ist) als so ein aus selbst-Beurteilung hervorgehendes Abzeichen das man seinen nicht-Steem-Artikeln geben kann. Ziel davon wäre ganz grob zusammengefasst, einen höheren Anreiz und einen weiteren wählbaren Hashtag(oder zwei - einen deutschen und einen englischen) für Texte zu schaffen, welche User auf Steemit ziehen könnten.


Die Links zu den Postings in denen Kadna die Steem-Woche erklärt:

Erster Erklärungspost zur Steem-Woche
Update zur Steem-Woche

Steem on, viel Spaß an der weiteren Teilnahme an der #steem-woche und/oder dem Lesen der dadurch entstehenden Texte!

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending

..da muss ich als Amateur-Blogger und steemian, der zwar lange dabei, aber erst jetzt wirklich aktiv und ernsthaft dabei ist, ma paar grundlegende Punkte ansprechen. Glaube, die meisten fortgeschrittenen steemians kommen garnicht auf diese banalen einfachen Themen, weil sie schon lange viel weiter sind.
1.punkt: wie wird steem wahrgenommen (von nicht-steemians)?
Garnicht, wenn man nicht explizit danach sucht. Selbst da schwer. Wenn man dann nicht ne Art Paten hat, fängt man garnicht erst an. So ne Menge Input, so viel zu lesen, bin auch noch nicht durch. Und von wissen oder verstehen noch Lichtjahre entfernt. Ständig fragen nervt alle.
Lösung: Pate, offline-Meetings oder kleine Kurse. Einfache klare kurze Sätze und todos.

  1. Unsicherheit: crypto allgemein is ein Mysterium und vllt sogar Teufelszeug, dass von drückerkolonnen betrieben wird und einmal in der Sekte kommste nie mehr wieder raus. Und investieren?! Geld eh knapp, man hört auch nur extreme highs oder lows und nur von bitcoin. Investitionen gleich Geld abgeben.und das noch online ohne jemals einen Menschen gesprochen oder kennengelernt zu haben.
    Lösung: wie oben und mehr Präsenz im Alltag, zb T-shirt mit Logo, Aufkleber, Artikel in Zeitungen oder anderen Medien usw.
  2. warum, wenn ich nicht damit zahlen kann (scheinbar)?
    Da wäre das beste meiner Meinung nach, mehr Läden, Cafés etc zu finden, die steem akzeptieren. Ich habe das für meine kleinen Läden geplant, komme aber nicht dazu. Hab keine Zeit Geld zu verdienen, weil ich arbeiten muss! War früher mal ein Witz, heute isses fast so. Dickes Logo and Schaufenster und bin sicher, dass man direkt mehr drüber spricht. Leider habe ich auch dafür zu wenig Zeit, um alle Interessenten aufzuklären, zumal ich grade soviel Ahnung habe um nicht rausgeworfen zu werden, haha.
    Offline-Aktionen für Neulinge ist wichtig, wenn nicht sogar das wichtigste! Viele würden gerne einsteigen, aber wie? Ein realer Ansprechpartner gibt vertrauen. Denke, raus auf die Straße und endlich on- und offline-Existenz verbinden.
    Einfacherer Einstieg, nicht gleich tagelang lesen, all die Fremden Wörter und Insider Sprüche...was sagt ihr dazu??
·

offline-Meetings oder kleine Kurse

Da ist leider das Problem das keiner kommt.Gerade bei den meetups sollten steemians neue mitbringen,
aber die Anfänglichen Überschwemmlichen Euphorie folgten Meetups wo keiner hinkommt.
selbst bei Gratis Getränken und Gutem Gegrillten. Ich selber hab 100erte Euros in Meeting räume investiert, meistens waren wir 2! Erst jetz letzten Samstag waren wir nur zu zweit, bin mal gespannt wieviele nach Chemnitz am Samstag kommen werden.
Aber danke für deinen Post,
lg 🤠

·

Gute Punkte die du ansprichst.

Du hast da auch recht, man kommt schwer auf normale Themen, das merke ich auch. Und ich muss auch selbst daran arbeiten, dinge in Texten so auszudrücken, dass man sie bestenfalls auch als Einsteiger verstehen kann. Es sei denn es ist so ein spezielles Thema das eh nur die lesen, die sich damit auskennen und damit beschäftigen.

Das mit der Wahrnehmung stimmt natürlich, schau dir nur die FAQ(die ist zugegebenermaßen aber schonmal ganz gut) an, die man auf der Steemit-Startseite anklicken kann. Das ist schon so ein richtiger Grundkurs. Und dann gehts noch direkt in die fortgeschrittenen-Kurse. Aber mit fortschreitender digitaler Bildung der Bevölkerung(Steem ist seiner Zeit voraus) und aufschlussreicherer Gestaltung der UIs könnte man das hinbekommen.

Das beste wäre, den SBD zu einem verbreiteten Stablecoin zu machen, wo du schon die Sache mit der Ausgebbarkeit ansprichst. Also lieber SBD als Währung anpreisen, als Steem. Besser als USDT wäre er allemale. Der SBD müsste für Steem das werden, was Libra für Facebook werden soll.

Danke für Kommentar, Follow, Resteem!

·
·

..klar resteemed, aber ob s was bringt?!..die Diskussion muss weitergehen..und ich werde die Tage mal versuchen, steem und 2-3andere crypto im laden anzunehmen..ma schaun, was passiert..steem muss raus ins wahre Leben!...

Interessante Theorie und gut geschrieben. Danke.

·

Danke für Resteem und Kompliment!

Mir scheint, die Macher sind nicht wirklich an Wachstum interessiert, ansonsten wäre das System Anfänger-freundlicher und es würde mehr auf Wünsche der Community eingegangen. Dann fehlt es wohl auch an Kapital für eine vernünftige PR. Ohne PR läuft heute nix mehr. Das ältere Steemians neue Leute mitbringen führt nicht zu Wachstum, weil in der Zwischenzeit wieder viele andere aufgegeben haben. Es gibt einfach zu viele Startschwierigkeiten und für neue zu wenig Anreize hier aktiv zu bleiben. Auch die ganzen Kontroll-Bots tragen letztlich zur Zersetzung des Steem bei. Ein Anfänger kann sich hier nicht wirklich wohlfühlen und wenn er kein Steem kauft, dauert es sehr lange, bevor er in einen Bereich kommt, wo es sinnvoll erscheint hier zu bleiben. Die meisten mit einer hohen Reputation haben diese mehr oder weniger gekauft. Wer nicht das Geld hat, braucht wahrscheinlich 3 Jahre oder mehr, um auf Rep 60 zu kommen. Dazu kommt noch das, wenn man ein "falsches Thema" anspricht, man in Grund und Boden gedownvotet wird. Dann verpufft sofort jede Lust hier weiter zu machen.
Steem hat eine sehr gute technische Basis, aber dann enden die positiven Punkte auch schon. Gäbe es nicht die Kuratoren, die auch mal kleinen Accounts Aufmerksamkeit widmeten, dann sähe es noch schlechter aus. Für mich befindet sich Steem immer noch in einer Phase der Selbstfindung. Es ist nichts Ganzes und nichts Halbes. Meinen Haupkritikpunkt habe ich mehrmals angesprochen. Solange es keine Mechanismen zum Selbstschutz vor destruktiven Elementen gibt und damit Sicherheit für den eigenen Account bzw. das Vorankommen, sehe ich hier keine wirkliche Zukunft. Erst muss der Einzelne Sicherheit haben, dann wird er mehr bereit sein zu investieren, sei es Zeit, Aufwand oder Geld. Jeder der hier länger unterwegs ist, hat gesehen, wie schnell Accounts ruiniert werden können, und da waren wirklich wertvolle Leute betroffen. Deren Ideen und Content sind für die Chain verloren.

·

Ich hatte ja noch gar kein Problem mit Bots. Es kommentiert fast nie ein Bot bei mir. Frage mich woran das liegt, dass andere so viel von diesen genervt werden.

Ich sehe auch keinen Grund, warum man eine hohe Reputation erreichen wollen sollte. Und wir brauchen auch keine User die hier um jeden preis Geld machen wollen und die dann, dass das nicht funktioniert dann als Grund sehen die Plattform zu verlassen. Ein Problem ist dabei nur, dass auf der Steemit Startseite "get paid" steht. Das vermittelt ein falsches Bild. Allerdings sind die FAQs die sie bereitgestellt haben ganz gut.

Bis es möglich wird, aktiv PR zu machen, was ich ja auch wichtig finde, müssen wir einfach mit passiver PR zurechtkommen. Solange bleibt Steem eine schwer zu findende Oase.

Weiß nicht ob ich alle normalen Nutzer bei Investoren einordnen würde

Posted using Partiko Android

·

Ich finde da hat der Artikel schon Recht, indem du Zeit, Aufmerksamkeit, Gedanken etc. investierst, wirst du in meinen Augen zum Investor. Man könnte das gleiche ja auch bei Facebook etc. sagen, aber da erhälst du für deine Zeit keine Facebook Power oder ähnliches.

Posted using Partiko Android

·
·

Nicht jeder Nutzer will aber solch ein Investor sein.
Wieso soll jemand irgendwo seine Zeit/ Arbeit oder sogar Geld reinstecken?
Vor allem wenn er auf der Suche nach guten open source Tools ist.. ;)
Von Tools erwartet man Nutzen statt die Aufforderung selbst nützlich zu werden und gefälligst noch Kohle abzudrücken :D

·
·
·

Das stimmt, aber ich hab das eher auf Leute wie dich oder mich bezogen, also solche, die kommentieren und eventuell selber posten.

Nicht jeder Nutzer will aber solch ein Investor sein.

Ob der Nutzer das will oder nicht spielt gar keine Rolle, er ist es automatisch :) (außer natürlich er declined seine Rewards)

Aber hast Recht, solche Leser bzw. Leute, die nur Tools nutzen sind dann natürlich keine Investoren.

·
·
·
·

Ein dezentrales social Media ist auch nur ein (geiles) Tool ;)

Posted using Partiko Android

·
·
·
·
·

In das du Zeit investierst und dafür Steem (Power) erhälst :)

·
·
·
·
·
·

Also ich nutze eine soziale Plattform für andere Zwecke.

Nur weil hier jeder geldgeil ist, würde ich dies nicht jedem neuen Nutzer aufdrängen..

Ich bin z.b. auch hauptsächlich wegen der Zensurunmöglichkeit durch Blockchain Technik hier.
Der Token ist dann der wirtschaftliche Aspekt und dient eher dazu die Plattform wirklich dezentral, unabhängig, kurzgesagt selbstfinanzierend zu gestalten.. Nicht um Reich zu werden.

Posted using Partiko Android

·
·
·
·
·
·
·

Ich glaube ich habe mich nicht ganz klar ausgedrückt, was ich sagen wollte ist Folgendes:

Wenn du hier postest, egal aus welchen Gründen auch immer, bist du automatisch ein Investor, weil du deine Zeit, deine Gedanken "investierst" und dafür Steem und SP erhälst.

Wir müssen jedoch die User, bei denen das noch nicht der fall ist, mit thematischer Diversifikation hier her locken.

So sieht es aus. Das ist die Kernaussage, um uns vom Kryptomarkt zu lösen.
Top Artikel!
Salve
Alucian

·

Ja, sozusagen die Krypto-Bubble verlassen oder einen Anreiz für Autoren setzen, dies hin und wieder zu tun. Also gefällt dir die Idee anscheinend? Weitere Ideen dazu?

·
·

Intern ein wenig mehr weniger zu posten, dafür mehr Kommentare zu schreiben und uns dem Außenbild damit attraktiver werden lassen. Wäre etwas, das ich als Nutzer machen könnte und dem Steem angekreidet habe, bevor ich selbst schrieb.

..und über die Dreifaltigkeit werde ich demnächst eh was Posten, allerdings in einem anderen Kontext.. nur kurz: schon die amerikanischen Ureinwohner wurden bei allen Problemen und Krankheiten von ihrem Schamanen mit dem sog. Medizinrad konfrontiert. Das sagt in kurzer Fassung, dass alles in unserer Umgebung, materiell und nicht materiell, in drei Kategorien eingeteilt werden kann. Körper, Geist, Seele. Wurzel, Pflanzen Stiel und- Blätter, Blüten. Vorspiel, Hauptphase, kippe danach.usw
Ist diese Rad, hier steem, verdreht, läuft was krumm und es gibt Probleme.
Zum Beispiel sollte man liebe nicht mit dem Kopf(Verstand) machen, sondern mit dem Herz. Geschäfte mit Verstand. Religion mit Seele. Usw..
Oft vertauschen sich die Energien und auf Dauer geht das nicht gut. Beispiel: wenn du investieren willst, solltest du nicht nach aussehen und Sympathie der Anlageberaterin gehen oder nach der Strecke, die du zurück legen musst, um zum Anlageberaterin zu kommen, sondern knallharte Fakten und Zahlen checken. Weiss nicht, ob das jetzt verständlich war, und es hier passt (bin sicher), aber achtet man drauf. Später mehr.

Ich bin ganz simpel gesagt hier weil ich hier bloggen kann. Steem ist die erste Plattform auf der ich das getan habe

Warum hast du steem ausgewählt und nicht medium?

Ich nehme mal an aus krypto affinität und (wichtig) weil du keine scherereien mit dem bürokratischen scheiß der medium paywall hat (man muss steuerformulare ausfüllen, bankverbindung über stripe einrichten: keiner hat bock auf so nervige sachen)

bei steem läuft das unkomplizierter und unbürokratischer (key managment ist auch einfach; bei stripe und medium bräuchtest du ja auch sichere passwörter und hast eben steuer scherereien)

Gut wir müssten mit unseren blogs eigentlich auch alle ein impressum haben und sogar ein gewerbe anmelden, da wir diese blogs mit gerwinnabsicht betreiben (auch wenn es nur ein paar dollar sind, aber ist ja anonym😉)

Durch "mit online posten geld verdienen", lockt man einfach am meisten junge menschen an, wer was anderes behauptet hat keine ahnung hier ist die unkopliziertheit von steem im vergleich zur medium paywall ein großer vorteil.

Mit dem richtigen marketing könnte man eine plattform wie steem gut zu einer plattform für zielgruppe 13-20 oder so machen (also wie insta, snapchat, tik tok(🤢)

was hier wichtig ist, ist das diese neuen plattormen also insta etc auch plattformen sind, die wie steem darauf setzen, dass jeder content creator ist, beziehungsweise diesen hohen content creator anteil haben. Eigentlich ganz interessant, hängt denke ich bei insta etc mit junger zielgruppe davon ab, das die jungen eben so kommunizieren, sich selber finden wollen, beliebt machen wollen etc und außerdem oft große ambitionen haben, so wollen viele anscheinend ihr eigenes standing aufbauen (siehe mode blogs von mädchen um die 16-20 oder so)

viel gelaber kurzer sinn, junge zielgruppe passt gut hier rein. (also ins system, nach steem nicht, durchschnittsalter ist hier zu hoch und themen passen nicht)

ging mir nur garde durch den kopf beim schreiben, muss nachher mals chauen wieiel sinn das macht, teile die gedanken aber hier schnell.

muss vllt auch mal wieder einen artikel schreiben, bin aber momentan iwi unmotiviert auf steem:(

wie immer toller artikel, wurde ja zum glück auch mal besser gevotet, sollte aber eigentlich bei über 50 dollar sein, verglichen mit dem scheiß der hier teilweise so rumschwirrt lol

PS: fände es auch erstmal wichtig zielgruppe zu definieren damit man das marketing und auch die feinheiten von steem auf die zielgruppe abstimmen kann.

meine aussage sollte sein, das man für ein richtig großes "steem" auf die junge zielgruppe gehen müsste. (geht denke ich auch einafcher als auf ältere zielgruppe weil ältere zielgruppe wäre=medium, da nischen keine riesen(wirklich riesen) userbase aufbauen. Und für medium ähnlich also qualitäts basiert bräuchte man halt die krassen erst autoren und dann kommt die hürde, dasss nicht jeder creator das liefern kann, was zugegebenermaßen mit hf 21 bzw 50/50 reward änderung auch bisschen abgeschwächt wurde.

Aktuell will aber gefühlt jeder irgednwie noch creator sein, was für mich eben eher diese junge zielgruppe (systemtechnisch) anspricht. Äletre zielgruppen werden denke ich eher durch quality content angelockt bzw ziehen sich dann medium like den input rein und kuratieren nur

Was an dem ganzen im Vergleich zu anderen Netzwerken hervorgeht ist, dass die Verantwortung für den Erfolg des Netzwerkes eher in den Händen vieler liegt.

Ja aber jedes Netzwerk entwickelt sich nach den Usern weil die user immer den Wert darstellen.

bin gespannt auf deine gedanken zu meinen wirren ansätzen

·

Weil mir Medium auch gar nicht bekannt war. Ja und Steem ist wie alles dezentrale auch gut dazu da, bürokratischen unsinn unnötig zu machen. Nichts Passierschein A38. Impressum könnte man im Profil verlinken, wenn man eine Webseite hat. Aber solange man sogar mehr Investiert als ausgezahlt hat, hat man ja eh keinen Gewinn gemacht.

Tik Tok ist eine neue Stufe der Unzumutbarkeit! Mich fasziniert es ja wie die jüngere Generation mit dem Internet aufwächst mit Aufmerksamkeits- und Fame-Sucht und so. aber das war dann echt zu viel. Ich denke, dass wir da mit SMTs und Social Token Economy noch einiges machen können, um die "Like-Generation" wie ich sie immer nenne, hier her zu bekommen. Aber bitte nicht die Tiktok-Generation.

Ich finde es nicht sinnvoll, eine Zielgruppe für Steem an sich zu definieren. Vielleicht für Steemit, wenn sie irgendwann mal Werbung machensollten. Da ist es dann sinnvoll, denn die wollen/müssen eine starke Webseite haben und müssen somit interessierte Leser und gute Autoren anlocken. Aber die anderen UIs, Spiele, Dapps usw. können ja ihre eigenen Strategien durchführen. Vorteil ist wie immer, diese ganzen Usergruppen wären nicht voneinander getrennt, sie haben einen Account für alles, egal wer sie hier her gebracht hat.

Es wird aber stimmen, dass die jüngere Altersgruppe hier schneller ankommt, wegen dem teils besseren technischen Verständnis und der Aufgeschlossenheit.

muss vllt auch mal wieder einen artikel schreiben, bin aber momentan iwi unmotiviert auf steem:(

Bis zum Halloween-Effekt musst du aber ne Idee finden. Müssen dann mal durchstarten.

wie immer toller artikel, wurde ja zum glück auch mal besser gevotet, sollte aber eigentlich bei über 50 dollar sein, verglichen mit dem scheiß der hier teilweise so rumschwirrt lol

Das ist ne Ansage!

Starker Artikel! Und viele sehr gute Ansätze bzw. Ideen. Eine blöde Frage noch: Die Tags, die wir hier nutzen, sind das auch gleichzeitig Tags für die KI von Google?

Vielen Dank für deinen super Artikel und dein Einsteigen in das Thema mit deinen Ideen, Hinweisen und Gedanken! Ich bin gespannt, was sich entwickelt (habe etwas mehr bei deinem Kommentar in meinem Artikel geschrieben). Die Dreiheit finde ich sehr stimmig und ist ja ein universelles Prinzip (nicht nur wegen "aller guten Dinge sind drei") . Danke auch für deine kreativen Elemente! Ein wirklich schöner Artikel! Lieben Gruß Kadna

·

Es könnte sein, dass diese Tags von Google erkannt werden. Ich konnte es nicht genau aus dem Quelltext herauslesen. Der sieht bei Steemit jedenfalls nicht so aus wie bei einer Wordpress Seite, wo man seinen Artikeln einzelne Schlagwörter zuordnen kann, die dann als Meta-Keywords im Quellcode sichtbar und damit auf jeden Fall auch Seo-relevant sind.

Im Zweifelsfall dienen uns die Tags nur dazu, den Artikel für uns selbst besser zu Kategorisieren. Einfach um rauf klicken zu können und schauen ob schonmal jemand was zu dem Schlagwort geschrieben hat. Und wenn ich einen Artikel vor mir habe kann ich auch anhand der Tags sehen, auf welche Keywords der Autor abgezielt hat und dann vielleicht mal nach diesen Googeln, einfach um zu schauen ob der Artikel auffindbar ist.

Danke für deine Belobigungen.

·
·

Gerne loben (oft wird eher auf das Negative geguckt...) ;-) Danke für die Erklärung zu den Tags, die mich beruhigt, weil doch einige sehr eigenwillig sind, was natürlich spaßig gemeint ist ;-) Allerdings scheint wordpress da "besser" zu sein für relevante Tags... Wieder was gelernt... Danke.

would like to read this on spanish, i try to do my best read using my english skills and doing an intuitive look on the post but, would be glad if you could so some of this on english (:!

·

Hi. If you want an English version of the post - I could do one. My English skills are not soo quite perfect yet, but I am working on it. On steem I published just one of my posts in two languages so far.

·

Sehr nett, danke!

Congratulations @marcus0alameda! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You made more than 700 comments. Your next target is to reach 800 comments.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

To support your work, I also upvoted your post!

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Du hast ein Upvote von unserem Kuration – Support Account erhalten.

Dieser wird nicht von einem Bot erteilt. Wir lesen die Beiträge. (#deutsch) und dann entscheidet der Kurator eigenverantwortlich ob und in welcher Stärke gevotet wird. Unser Upvote zieht ein Curation Trail von vielen Followern hinter sich her!!!

Wir, die Mitglieder des German Steem Bootcamps möchten "DIE DEUTSCHE COMMUNITY" stärken und laden Dich ein Mitglied zu werden.

Discord Server an https://discord.gg/Uee9wDB

Steem on, steem prosper!

..achso..up.. follow you..resteemed!...und weiter so, steem on!