Warum dich deine Angst vor dem Ungewissen daran hindert, deiner Bestimmung zu folgen und wie du sie ablegst

3년 전

4 Tipps, wie du deine Angst vor dem Ungewissen besiegen kannst

Es gibt Menschen, die unglücklich mit einer Situation sind, sei es im Job, in der Beziehung oder in einer Freundschaft, und diese Situation sofort ändern. Sie nehmen ihr Schicksal in die Hand und befreien sich sofort von dem, was ihnen nicht gut tut.

Dann gibt es jene Menschen, die das einfach nicht können, denn sie haben Angst. Dies betrifft besonders den Beruf.
In einer Welt, die voll mit Unsicherheiten ist, klammern sie sich an die vermeintliche Sicherheit ihres Jobs, auch wenn dieser sie stets nur unglücklich macht. Zu groß ist die Angst vor dem Ungewissen, die Angst, dass der nächste Job sie genauso unglücklich oder gar unglücklicher macht oder die Angst vor der Erkenntnis, schon wieder nicht das Richtige gefunden zu haben. Diese Angst hindert sie daran, jemals ihrer wahren Bestimmung zu folgen, denn sie sind gefangen in ihren eigenen Ängsten. Daher haben sie nicht die Chance, neue Dinge auszuprobieren und zu erkennen, was sie wirklich glücklich macht.

Welche dieser beiden Personen bist du?
Bist du unglücklich im Beruf, aber traust dich nicht auszubrechen, weil du nicht weiß, was auf der anderen Seite auf dich wartet?

Ich möchte dir nun erklären, warum es so wichtig ist, dass du all deinen Mut zusammen nimmst und dein Schicksal endlich in die Hand nimmst. Und ich zeige dir, wie du deine Angst vor dem Ungewissen ablegen kannst, damit du frei deiner Bestimmung folgen kannst.

Warum dich deine Angst Bild.jpeg

Die Angst vor dem Ungewissen lässt uns in unserer Komfortzone verweilen

Ungewissheit ist etwas, dass den meisten Menschen eine riesige Angst einjagt. Nicht zu wissen, wie sich etwas entwickelt, hält viele Menschen davon ab, eine Veränderung in ihrem Leben anzustoßen und etwas Neues auszuprobieren. Dies kann nicht nur dazu führen, dass du dein gesamtes Leben in Unzufriedenheit lebst und das berühmte “Was wäre Wenn…?”- Spiel immer und immer wieder durchspielst. Es kann auch dazu führen, dass du niemals deine wahre Bestimmung entdeckst und erfährst, wie viel schöner das Leben ist, wenn du es nach deinen eigenen Regeln lebst.
Der Autor Tim Ferriss sagte einmal: “Menschen bevorzugen meist Unzufriedenheit gegenüber Ungewissheit.”

Verschlafe nicht die Suche nach deiner wahren Bestimmung

Oftmals begnügen wir uns mit den vermeintlichen Sicherheiten, die uns die moderne Gesellschaft bietet: Versicherungen, Rente, Festanstellung und Kündigungsschutz errichten die Illusion, dass wir sämtliche Unsicherheiten aus unserem Leben verbannen könnten. In unserer Komfortzone können wir es uns daher so richtig bequem machen. Eines wird dabei aber oft vergessen: die Uhr tickt munter weiter. Jede Minute, die wir in unserer Komfortzone verbringen, ist eine verlorene Minute in einem Leben, das wir selbstbestimmt und glücklich führen können.

Es gibt sie, deine wahre Bestimmung und die Aufgabe, die dich glücklich macht

Die Angst vor dem, was kommt, lässt uns häufig nur auf eine Seite der Medaille fokussieren, nämlich auf die schlechte. Wir sehen nur, was schlecht laufen könnte, dabei ist Ungewissheit ja genau das: ungewiss. Wir haben eine 50/50 Chance. Natürlich kann uns die nächste Situation genauso unglücklich machen wie die letzte. Wenigstens wissen wir aber dann, wie wir aus ihr ausbrechen können, denn wir haben es schon einmal geschafft.
Genauso kann sich unsere Situation aber auch zum Positiven wandeln. Vielleicht ist endlich die Veränderung eingetreten, durch die wir selbstbestimmt und glücklich leben können. Vielleicht findest du endlich deinen Traumjob oder du findest heraus, was dich wirklich glücklich macht im Leben. Dies hättest du nie erfahren, wenn du deine Komfortzone nicht verlassen hättest.

Vier Tipps, wie du deine Angst vor dem Ungewissen besiegen kannst

Sicherlich gibt es kein Allheilmittel, wie du deine Angst besiegen kannst. Manche Menschen sind einfach von Natur aus ängstlicher als andere. Dennoch kannst auch du dich von deinen Ängsten befreien und der erste Schritt ist, sich der Angst bewusst zu werden und eine Situation anzugehen. Vielleicht sind dir diese vier Tipps eine Hilfe.

1. Lebe im Hier und Jetzt

Versuche dich nicht, daran festzuklammern, was in deinem Leben alles schief gelaufen ist oder was dir in der Zukunft passieren könnte. Lebe im Hier und Jetzt. Atme und nimm einfach nur wahr, was ist. Bist du jetzt gerade glücklich, in diesem Moment? Wenn nicht, wird es Zeit, etwas zu ändern, ganz egal, was war oder was kommen könnte.

2. Male dir zur Abwechslung mal den “Idealzustand” aus

Wir tendieren dazu, uns in Situationen mit ungewissem Ausgang den “worst case” auszumalen. Wir wissen, was alles schief gehen kann und was passiert, wenn unser Plan nicht aufgeht. Wie wäre es aber mal, wenn du dir ausmalen würdest, wie dein Leben aussähe, wenn dein Plan funktioniert? Stelle dir vor, wie viel glücklicher du sein wirst, wenn du deine Komfortzone verlässt, ins Ungewisse springst und es sich als absolut richtig herausstellt. Das fühlt sich großartig an, oder?

3. Löse dich von materiellen Abhängigkeiten

Oftmals sind es materielle Abhängigkeiten, die uns vermeintlich dazu zwingen, in einer Situation zu verharren. Wir glauben, einen Job machen zu müssen, weil wir uns sonst die große Wohnung oder das zweite Auto nicht mehr leisten könnten. Dafür nehmen wir in Kauf, dass wir unglückliche Gefangene in unserem eigenen Leben sind.
Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, uns von unseren materiellen Abhängigkeiten zu lösen und zu erkennen, dass es wichtiger ist, dass wir selbst glücklich sind und dass uns eine schicke Wohnung und ein großes Auto auf Dauer nicht zufriedener machen.

4. Akzeptiere die Angst als etwas völlig Normales

Ich garantiere dir, du bist nicht alleine mit deiner Angst vor dem Ungewissen. Es gibt kaum jemanden, der nicht zumindest ein leichtes Flattern empfindet, wenn er vor einer ungewohnten und neuen Situation steht. Diese Angst zeigt uns, dass das, was wir tun wichtig ist. Es ist völlig normal, Angst oder Nervosität zu empfinden, wenn wir uns in eine neue Situation begeben. Akzeptiere diese Angst und sieh sie als etwas Normales an, nicht als etwas Schlechtes, das es zu vermeiden gilt. Deine Angst schützt dich vor etwas. Erkenne, wovor sie dich schützt. Schau deiner Angst in die Augen und dann handel. Du bist stärker als deine Angst.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending

In einer Welt, die voll mit Unsicherheiten ist, klammern sie sich an die vermeintliche Sicherheit ihres Jobs

Ganz richtig: Ist nur eine vermeintliche Sicherheit.

Oftmals begnügen wir uns mit den vermeintlichen Sicherheiten, die uns die moderne Gesellschaft bietet: Versicherungen, Rente, Festanstellung und Kündigungsschutz errichten die Illusion, dass wir sämtliche Unsicherheiten aus unserem Leben verbannen könnten.

Genau so ist es! Alles nur Illusion.

In unserer Komfortzone können wir es uns daher so richtig bequem machen. Eines wird dabei aber oft vergessen: die Uhr tickt munter weiter. Jede Minute, die wir in unserer Komfortzone verbringen, ist eine verlorene Minute in einem Leben, das wir selbstbestimmt und glücklich führen können.

Carpe diem! - Ernte, was der Tag dir bringt!

  1. Lebe im Hier und Jetzt
    Versuche dich nicht, daran festzuklammern, was in deinem Leben alles schief gelaufen ist oder was dir in der Zukunft passieren könnte. Lebe im Hier und Jetzt. Atme und nimm einfach nur wahr, was ist. Bist du jetzt gerade glücklich, in diesem Moment? Wenn nicht, wird es Zeit, etwas zu ändern, ganz egal, was war oder was kommen könnte.

Nein! Man muß kennen, was die Zukunft bringt. Besonders die möglichen Gefahren. Man muß also für die Zukunft leben um sich vor dieser zu schützen.

  1. Löse dich von materiellen Abhängigkeiten

Man vgl. hierzu: https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bedürfnishierarchie

Beste Grüße Taldor.