me and the ladyboys - ich und die Ladyboys ENG/DEU

11개월 전

für deutsch runterscrollen

In the last years I have lived with a ladyboy for a long time every now and then. But unfortunately it was never enough for a common future. It wasn't because of her or me, it had different reasons every time and yet the same cause.

Bild1.jpg

Why a ladyboy, why not a "'real" woman?

Well, at first I felt like Adam, I was just curious. But with the time I learned to appreciate the advantages and I don't want to miss them anymore. Compared to bio-women there are some advantages. What comes now is generalized and always dependent on time and money but in many cases it is true.

In comparison to bio-women Ladyboys pay a lot of attention to their appearance. Their appearance was not given to them, but it is the result of discipline, diets, hormones and plastic surgery. They are proud of their soft skin, their hairless skin, their hair, their way of walking, simply their femininity. That is why you will hardly ever see a ladyboy who does not care for herself, because it took a lot of time and money to become like that.
Many women, who believe to have found the right husband, unfortunately don't act like that or don't act at all anymore. They let loose, become fat and inattentive, and increasingly put off the effort of a good make-up in daily life.

bild2.jpg

That brings me to the second difference.

Almost every woman I have met is looking for a father for her unborn and/or already living children. This comes well before their financial security and is, by the way, the reason why western foreigners are so sought after.

We are considered more serious than the local men.

We don't run away from problems.

But
I am in my mid-50s, my career as a father is over, my children have children of their own and I have maybe 10 good years left. To start all this again is the last thing I want, because it would cost me the rest of my life. I have nothing against taking care of the nieces and nephews of my ladyboy as well as the rest of the family, but the responsibility for my own children is too much and most of all too long.
With a Ladyboy this cannot happen to me.

bild3.jpg

All these benefits are in a long-term relationship at the same time negatives, the coming fractures. This glue of child rearing and family routine is completely missing here, it has to be renewed by another cohesion or the relationship is none or from the beginning doomed to failure.
Sure, you can pick up a super sweet and beautiful ladyboy and keep her as " pet ", as a jewel for your ego. I know such connections, but they all have in common that they never last long. They can't last and they can't satisfy, because it's not a relationship at the same level.

bild5.jpg

A flop, a hard stop and a little hope

My first try failed after a little more than a year. This year was filled with many journeys, building a home. She also went to English classes for a better understanding. I had the idea that we would both go into business for ourselves and since she already had training in this field, she took some courses as makeup artist and hair stylist. I hoped that I could set up or buy her a beauty salon and I would run my own business. But it turned out differently. When she finished her training, she told me that the responsibility of running her own business and daily work was too much for her. She wanted to live close to her family, in her own house and some land around it where she could grow flowers, fruits and vegetables. I take care of her livelihood and if I had the time and desire, I could live there, even permanently.
Don't get us wrong, she was not sneaky or malicious. She always had this wish, we just never talked about it.
We had never talked about sex preferences either, so in the end our sex life was not so overwhelming.
In the end, we were just living next to each other.

The second attempt was an emergency stop on my part. After a few weeks I realized that I cannot and will not live with a night owl who wants to live in a glittery world. So over and out after a few great weeks.

bild4.jpeg

today
I've been back in a relationship for a year. It started without big illusions, without big wishes. But surprisingly, it doesn't get boring. We argue a lot, but we also talk a lot. And after each of these talking hours we get to know each other and our preferences and wishes better.

For example, it took us almost three months to realize that none of us enjoys the frequent threesomes or foursomes (that's how we met). She wanted to be nice to me and I thought she liked it. Without talking we would probably still be fucking in a pack to do the other one a favor.

In the end I treat her just like a western woman, on equal terms.
With one difference:
I constantly urge her to plan, to think along, to look for compromises, to become more self-reliant.
That doesn't always work, hence the disagreements, but if it works, it always works better.
And I hope it stays that way.

bild6.jpg


Deutsch

Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder längere Zeit mit einem Ladyboy gelebt. Für eine gemeinsame Zukunft hat es jedoch leider nie gereicht. Das lag nicht an Ihr oder an mir, es hatte jedesmal andere Gründe und doch dieselbe Ursache.

Bild1.jpg

Warum eigentlich ein Ladyboy, warum keine ''richtige" Frau?

Nun am Anfang erging es mir wie Adam, ich war einfach neugierig. Aber mit der Zeit habe ich die Vorzüge schätzen gelernt und möchte sie nicht mehr missen. Im Vergleich zu Biofrauen sind da einige Vorzüge. Was jetzt kommt ist zwar pauschalisiert und auch immer von Zeit und Geld abhängig stimmt aber in sehr vielen Fällen.

Im Unterschied zu Biofrauen achten Ladyboys sehr stark auf ihr Äußeres. Ihr Aussehen wurde ihnen nicht geschenkt, sondern es ist das Resultat von Disziplin, Diäten, Hormonen und plastischer Chirugie. Sie sind stolz auf ihre weiche Haut, auf ihre haarlose Haut, auf ihre Haare, auf ihren Gang, einfach auf ihre Weiblichkeit. Deshalb wird man kaum ein Ladyboy erleben, der sich gehen lässt, denn es hat eine Menge Zeit und Geld gekostet so zu werden.
Viele Frauen, die glauben, den richtigen Mann gefunden zu haben, handeln leider nicht so bzw handeln überhaupt nicht mehr. Sie lassen sich gehen, werden dick und unaufmerksam, scheuen zunehmend den Aufwand eines guten Makeups im täglichen Leben.

bild2.jpg

Damit komme ich zum zweiten Unterschied.

So ziemlich jede Frau, die ich getroffen habe sucht vor allem Anderen einen Vater für ihre ungeborenen und/oder schon lebenden Kinder. Das kommt noch weit vor ihrer finanziellen Absicherung und ist übrigens der Grund, warum westliche Ausländer so begehrt sind.

Wir gelten als zuverlässiger als die einheimischen Männer.

Wir laufen nicht weg bei Schwierigkeiten.

Aber
Ich bin Mitte 50, meine Karriere als Vater ist vorbei, meine Kinder haben selbst Kinder und ich habe vielleicht noch 10 gute Jahre. Nochmal damit anzufangen ist das letzte was ich will, denn das würde meine restliche Lebenszeit kosten. Ich habe nichts dagegen , die Nichten und Neffen meines Ladyboys mit zu versorgen wie auch die restliche Familie, aber die Verantwortung für eigene Kinder, das ist zu viel und vor allem zu lange.
Mit einem Ladyboy kann mir das nicht passieren.

bild3.jpg

All diese Vorzüge sind bei einer langfristigen Beziehung gleichzeitig Nachteile, die kommenden Bruchstellen. Dieser Kleber aus Kindererziehung und Familienroutine fehlt hier vollkommen, er muss durch einen anderen Zusammenhalt ersetzt werden oder die Beziehung ist keine oder von vornherein zum Scheitern verurteilt.
Sicher , man kann sich einen supersüßen und bildhübschen Ladyboy anlachen und ihn als "Haustier", als Schmuck für sein Ego halten. Ich kenne solche Verbindungen, aber allen ist gemein, daß sie nie lange halten. Sie können nicht halten und sie können nicht befriedigen, weil es kein keine Beziehung auf Augenhöhe ist.

bild4.jpeg

Ein Fehlschlag, eine Vollbremsung und eine kleine Hoffnung

Mein erster Versuch scheiterte nach etwas mehr als einem Jahr. Dieses Jahr war angefüllt mit vielen Reisen, dem Aufbau eines Heims. Außerdem ging sie zum Englischunterricht der bessren Verständigung zuliebe. Ich hatte die Vorstellung, dass wir uns beide selbstständig machen und da sie schon Ausbildungen in dieser Richtung hatte , belegte sie einige Kurse als Makeup-Artist und Hairstylist. Ich hoffte, dass ich ihr einen Salon einrichten oder kaufen könnte und ich mein eigenes Geschäft betreiben würde. Doch es kam anders. Als sie fertig mit ihrer Ausbildung war, erzählte sie mir, dass ihr die Verantwortung eines eigenen Geschäfts und tägliches Arbeiten viel zu viel sei. Ihr schwebte ein Leben in der Nähe ihrer Familie vor, im eigenen Haus und etwas Land ringsrum, wo sie Blumen , Obst und Gemüse züchten könne. Ich sorge für ihren Unterhalt und wenn ich Zeit und Lust hätte, könne ich gerne da leben, auch dauerhaft.
Nicht daß wir uns falsch verstehen, Sie war nicht heimtückisch oder bösartig. Sie hatte schon immer diesen Wunsch, wir hatten nur nie drüber gesprochen.
Nie gesprochen hatten wir auch über Sexvorlieben, deshalb war unser Sexleben letztendlich nicht so überwältigend.
Letztendlich haben wir nur nebeneinander gelebt.

bild5.jpg

Der zweite Versuch war eine Vollbremsung meinerseits. Nach ein paar Wochen merkte ich, dass ich mit einem Nachmensch, der in einer Glitzerwelt leben will, nicht leben kann und auch nicht leben will. Also aus und vorbei nach ein paar tollen Wochen.

heute
Seit einem Jahr bin ich wieder in einer Beziehung. Gestartet ist sie ohne große Illusionen, ohne große Wünsche . Aber erstaunlicherweise wird es nicht langweilig. Wir streiten zwar viel, aber wir reden auch viel. Und nach jeder von diesen Redestunden lernen wir uns und unsere Vorlieben und Wünsche besser kennen.

So haben wir zum Beispiel fast drei Monate gebraucht um festzustellen, dass keinem von uns die häufigen Dreier oder Vierer viel Spaß machen (wir haben uns so kennen gelernt). Sie wollte nett zu mir sein und ich dachte ihr gefällt es. Ohne Reden würden wir wahrscheinlich immer noch im Rudel ficken, um dem anderen einen Gefallen zu tun.

Letztendlich behandle ich sie genauso wie eine westliche Frau, auf Augenhöhe.
Mit einem Unterschied:
Ich fordere sie ständig auf mit zu planen, mit zu denken und nach Kompromissen zu suchen, eigenständiger zu werden.
Das funktioniert nicht immer, deshalb die Unstimmigkeiten, aber wenn es funktioniert, funktioniert es immer besser.
Und ich hoffe es bleibt so.

bild6.jpg

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending

Hallo Lieber Steemit Blogger
Ein Kurator von German-Steem-Bootcamp fand deinen Beitrag wirklich lesenswert und hat ihn deshalb mit einem upvote belohnt. ##### Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/Uee9wDB
Wir Wünschen dir weiter hin viel Erfolg und Spaß an der Sache.
Bei uns entscheidet ein Kurator und nicht ein Bot wer ein Upvote erhält. Also kannst du sicher sein das dein Beitrag auch gelesen wird!
Mit freundlichen Grüßen @cultus-forex

Servus!

Also da bin ich zu konservativ um das alles nachvollziehen zu können.
Allerdings bin ich schwer beeindruckt von Offenheit und Ehrlichkeit! Was mich besonders erstaunt hat, war, dass du deine Partnerin dazu ermutigst sich weiter zu entwickeln. In der Tat, man lernt nie aus!
Beeindruckender Post. Danke dafür!

Lg

·

Ich habe die Wahl eine bezaubernde Begleitung zu haben, für die ich alles entscheide aber nie erfahren werde, wie sie tickt oder jemanden, mit dem ich lebe. Also Hündchen oder Partner. Dazwischen gibt es nicht viel.

Das war ein interessanter und mutiger Bericht.
1 A geschrieben.
Resteemed :-)

·

Ich habe in der Vergangenheit viele Paare gesehen, die wirklich zusammen sein wollen und es nicht geschafft haben und das nur, weil sie vergessen hatten, dass sie dafür raus aus ihrer kulturellen Prägung müssen, auch wenn sie das nur "spielen" kónnen.