Der Tag der Efeutute / The Day of Ivy

지난달

english below...

Ich weiß, der Titel klingt seltsam. Um eine erste Erklärung zu liefern: die Efeutute ist eine Zimmerpflanze, botanisch Epipremnum aureu, die durch Anspruchslosigkeit und ansonsten üppiges Wachstum besticht. In Fachpublikationen schreiben Experten, daß diese eigentlich tropische Pflanze in ihren Heimatbiotopen nicht selten Ranken von bis zu 20 Metern Länge ausbildet. Hierzulande wäre das so gut wie ausgeschlossen…

Damit wären wir bei der zweiten Erklärung: was eigentlich als halbe Stunde Beschäftigung mit einer anscheinend unterversorgten Pflanze geplant war – etliche Blätter wurden buchstäblich über Nacht gelb und man konnte bei deren Vermehrung quasi zusehen – artet aus… Da sie seit Jahren in einem winzigen Topf mit kaum noch vorhandener Resterde wurzelt, gedachte ich, ihr etwas mehr Raum zu gewähren und sie umzutopfen. Ihre Ranken hatten wir über die Jahre einfach immer mehr mit der Wendeltreppe verflochten. Das sah hübsch aus und lediglich der Notwendigkeit, den dort implizierten Dekoschal auch einmal zu waschen, sind wir der erwarteten Entflechtarbeit wegen bislang bequemerweise ausgewichen. Wo ich sie nun doch einmal in Angriff genommen hatte, ließe sich das also prima verbinden. Was mir bereits nach besagter halben Stunde klar war: liebe Experten – stimmt; die Efeututen bilden in mitteleuropäischen Wohnzimmern keine 20 Meter langen Ranken aus. Sie werden länger! Apropos: in denselben Lexika steht außerdem, daß die zahlreichen Luftwurzeln der Pflanze, die sie an allen Stängeln sprießen läßt, keinesfalls in Erde anwachsen würden. Es wäre also komplett zwecklos, sie mit Erde zu bedecken, um neue Ableger heranzuziehen. Sie dienen lediglich der Verankerung der Kletterpflanze… Liebe Experten: Ihr habt echt keine Ahnung! Jede einzelne Luftwurzel, die auch nur in Reichweite eines benachbarten Blumenkübels gelangt ist, hat sich dort häuslich niedergelassen und frische Triebe produziert und jetzt ratet, wer immer noch dabei ist, die Jünglinge aus der Yuccapalme zu buddeln...

An der Stelle sind dann bereits zweieinhalb Stunden herum… Das Monsterchen bekommt ein neues Domizil in einem größeren Topf und frische Erde. In der Waschmaschine befreit sich der Schal derweil vom Staub der letzten Jahre (Ihr habt keine Vorstellung, was sich in Berlin so an Feinstaub ansammelt, auch wenn man eigentlich gut sauber macht und nicht einmal straßennah wohnt…) und ich versuche meine aufsteigende Angst zu bezähmen, daß mich, sobald der dunkelrote Chiffon wieder fein am Geländer angebracht ist, die Rückführung der Efeutute an ihren angestammten Platz hoffnungslos überfordern wird.

Abschneiden? Radikal kürzen, aus den Stecklingen neue Pflanzen ziehen und damit die ganze Puzzelei sparen…? Mir ist klar, daß es manchmal eine sinnvolle Option ist, um Pflanzen zu verjüngen. Trotzdem tue ich mich regelmäßig schwer damit, allzu invasiv mit der Schere einzugreifen.

Wiederum zwei Stunden später: Tetris und Klöppeln sind Sachen für Anfänger! Alle Ranken sind wieder irgendwie verknotet und drapiert; leider sieht es total doof aus. Ich erinnere mich, daß es bei der letzten Aktion, also der großen Renovierung, ebenso lief: die Blätter brauchten einige Tage, um sich neu Richtung Licht zu sortieren. Aber in diesem Augenblick ist die Versuchung wirklich groß, doch noch ein Schneidwerkzeug zu zücken und kurzen Prozeß zu machen ;-((

Natürlich habe ich nichts weiter von dem geschafft, was ich mir sonst noch vorgenommen hatte. Mit dem Ergebnis bin ich derzeit noch recht unfroh und meine ganze Hoffnung besteht darin, daß es Frau Tute in der frischen Erde wieder so richtig gut geht und sie mich für meine heroische Anstrengung ganz fix mit neuem Grün belohnt ;-))

1611226364480.JPEG

281894673_1816111378720962_4035412943527172177_n.jpg

1653297121127.JPEG

1653297122281.JPEG

1653296869811.JPEG

1653296865107.JPEG

1653296860434.JPEG

1653304383938.JPEG

1653301657263.JPEG

1653304385102.JPEG

283806485_519948506342756_3605348358833029703_n.jpg

english version:

I know, the title sounds strange. To provide an initial explanation: the ivy is a houseplant, botanically Epipremnum aureu, which impresses with its undemanding nature and otherwise luxuriant growth. In specialist publications, experts write that this actually tropical plant not infrequently forms tendrils up to 20 metres long in its native biotopes. In this country, that would be virtually impossible...

This brings us to the second explanation: what was actually planned as half an hour's occupation with an apparently undersupplied plant - quite a few leaves turned yellow literally overnight and you could practically watch them multiply - escalated... Since it has been rooting in a tiny pot with hardly any residual soil for years, I thought of giving it a bit more space and repotting it. Over the years we had simply interwoven its tendrils more and more with the spiral staircase. It looked pretty and the only thing we have so far conveniently avoided is the need to wash the decorative scarf implied there because of the expected unravelling work. Now that I had tackled it, it would be easy to combine the two. What was already clear to me after the half hour in question: dear experts - it's true; ivies don't grow 20-metre-long tendrils in Central European living rooms. They grow longer! Apropos: the same encyclopedias also say that the numerous aerial roots of the plant, which sprout on all stems, would never grow in soil. So it would be completely pointless to cover them with soil to grow new cuttings. They only serve to anchor the climbing plant... Dear experts: You really have no idea! Every single aerial root that has even come within reach of a neighbouring flower pot has made itself at home there and produced fresh shoots, and now guess who is still digging the younglings out of the yucca palm?

At this point, two and a half hours have already passed... The monster gets a new home in a bigger pot and fresh soil. Meanwhile, the scarf is getting rid of the dust of the last few years in the washing machine (you have no imagination what fine dust accumulates in Berlin, even if you actually clean well and don't even live close to the ground...) and I try to contain my upcoming fear that, as soon as the dark red chiffon is finely attached to the banister again, returning the ivy to its original place will be hopelessly too much for me.

Cut it down? Radically shorten it, grow new plants from the cuttings and thus save the whole puzzle...? I know that sometimes it is a sensible option to rejuvenate plants. Nevertheless, I regularly find it difficult to intervene too invasively with the scissors.

Again, two hours later: Tetris and lace-making is for beginners! All the tendrils are somehow knotted and draped again; unfortunately it looks totally stupid. I remember that it went the same way with the last action, i.e. the big renovation: the leaves needed a few days to rearrange themselves in the direction of the light. But at this moment the temptation is really great to pull out a cutting tool and make short work of it ;-((

Of course, I didn't manage to do anything else I had planned. At the moment I am not happy with the result and all my hope is that Mrs. Ivy will do really well again in the fresh soil and that she will reward me for my heroic efforts with new greenery ;-))

20% der Erträge gehen an den Community-Account ;-)) / 20% of the proceeds go to the community account ;-))

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending

Tetris und Klöppeln sind Sachen für Anfänger!

LOL. Aber das Entwurzeln einer Giersch-Plantage kommt der professionellen Tuten-Entfelchtung doch schon sehr nahe, oder?

Schön sieht sie auf jeden Fall wieder aus - in ihrem roten Gewand, die Tute... ;-)

·

Ja nee, das klingt mehr nach Sisyphusserei ;-))

·
·

Auf jeden Fall tagesfüllend... ;-)

hihi das ist ja Mega scharf, so ein Teil hatten wir auch die wuchs vom Wohnzimmer (90m²) im Dachgeschoß nach unten in die Küche allerdings nicht an einer Wendeltreppe wir hatten eine normale Holztreppe aber oben ein schönes Schmiedeeisernes Gitter wo die sich dranherum schlängelte und dann auch noch nach oben ging , muss mal sehen ob ich irgendwo Bilder davon finde sah echt auch wild aus (wie all unsere Pflanzen) mein Weiblein hat viele grüne Daumen ;)

We have a lot of ivy in our garden - not that we've grown ourselves but it grows over the wall from next door and 20 metres?? It could do 100 metres if you let it. Maybe more.

I've never seen it grown up a spiral staircase before - that's a lovely idea and works really well.

·

Here is a lot of daylight inside. That's why it works really fine.

Unglaublich! Wir haben vor etwa zwei oder drei Wochen genau das gleiche gemacht!
Unsere Efeutute befand sich im Bad auf einem etwas höheren Schrank und schlang ihre Tentakeln (Luftwurzeln) bereits hinter selbigen. Erde war übrigens auch nur noch marginal im Topf auszumachen, dafür umsomehr Staub!
Ich war dann aber weniger zach und habe tatsächlich diverse Monster-Extremitäten gekürzt. Außerdem dachte ich: tue ihr mal was Gutes und statte das mittlerweile zum Mönsterchen mutierte Gewächs mit einem Rankgitter aus. Jetzt passt sie allerdings nicht mehr auf den alten Platz! Also weilt sie im Wohnzimmer mit etwas mehr Licht. Ich hoffe, es schadet ihr nicht...

Bei der Gelegenheit hättest du der Yucca aber auch noch etwas Pflege angedeihen können... ;-))

·

Die kriegt regelmäßig ihre Streicheleinheiten - ist eigentlich ganz fit. Der kleine Abkömmling zu ihren Füßen könnte allerdings ein wenig schneller heranwachsen...

·
·

Wir schneiden sie nach einiger Zeit oben ab und setzen den grünen Teil dann wieder in die Erde, da irgendwann der Stamm so kahl wird... sozusagen Palmenpflege in klein und von unten ;-))

·
·
·

Ja, genau: das steht der großen Schwester demnächst bevor - die stupft ja schon an die Decke ;-))

IMG_20200106_165610.jpg

·
·
·
·

Ja, in der Tat, sie könnte eine Kappung vertragen...
Kommt einem ja ziemlich rabiat vor, wenn man da so ansetzt, aber bisher haben das die Yuccas immer gut vertragen. :-)

Toll wie diese, oder Pflanzen an sich, sich ihren Weg suchen und wachsen.
Es begeistert mich immer wieder. Hört sich jetzt vielleicht komisch an aber ich rede auch mit unseren Pflanzen und ich glaube daran das es ihnen gut tut. Gerade jetzt nach dem Umzug, was JA BESTIMMT GROßEN STREß VERURSACHT HAT.

LG Michael

!invest_vote

·

Das machst Du richtig! Allerdings bin ich manchmal auch recht streng zu dem Grünzeug und tadele es hörbar, wenn es in die falsche Richtung wachsen will oder zu wenige Blüten trägt ;-))

·
·

:-)

Genau dann muss man auch mal schimpfen, sonst fühlen sie sich nicht ernst genommen.

LG Michael

!invest_vote

·
·

@mima2606 denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient!
@mima2606 thinks you have earned a vote of @investinthefutur !

Congratulations! This post has been upvoted through steemcurator08.

Zskj9C56UonWToSX8tGXNY8jeXKSedJ2aRhGRj6HDecqrjcqELSZaKnCDfp8xgDaMpFUZsS5MKKrJerGTcrSC5LRFDbQvYKum859A2s8wvSj7ckPi2g5.gif

·

Ui ;-))) Evening surprise - thank you!

#TUTUTE , schübschig .

!invest_vote

@udabeu denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient!
@udabeu thinks you have earned a vote of @investinthefutur !