Been a long time ...

3년 전

maqueta web inicio.jpg
(Entwurf der Startseite - borrador de la pagina de inicio - draft of the starting page)

banderaBRD.gif
Mit diesen Worten beginnt der Text des Led-Zeppelin-Songs "Rock and Roll" und ich verbinde dieses Musikstück am ehesten mit einer Hochstimmung, wie ich sie zur Zeit empfinde, aber es geht auch heute wieder nicht um Musik; nein, es geht um virtuelle Handarbeit, bzw. besser gesagt um handgemachte Virtualität.
Dies ist so etwas wie die Rede zu meiner "Webnissage".
Es ist inzwischen ziemlich lange her, seit ich den letzten Beitrag geschrieben habe. Aber ich lag "nicht nur" auf der faulen Haut herum, sondern ich habe ziemlich viel Zeit in meine neue Web investiert, die ich nach guter Handwerksmanier selbst Zeile für Zeile in HTML geschrieben habe. Das habe ich auch in der Web unter "Datenschutz" erwähnt, mit noch ein paar Bemerkungen zum "Datensammelhype", der im Internet arg verbreitet ist.
Meine Web soll nur ein Ausstellungsort sein, ich will dort keine Daten meiner Besucher sammeln, wie es normalerweise getan wird in der Hoffnung, das letzte Quäntchen Wahrscheinlichkeit, potentielle Kunden in effektive ebensolche zu verwandeln, aus der zu bekommenden Information herauszuquetschen.
Wenn ich meine Werke in einem Schaufenster ausstelle, kann ich auch nicht schon jedem, der interessiert stehenbleibt, Auskünfte über seine weiteren Vorlieben "absaugen", um mein Angebot diesen anzupassen. Wie gesagt, ich betrachte den aktuellen Stand der Dinge als "Datensammelwahn".
Gut, meine Web hat mich viel Zeit gekostet und ist dennoch nicht die tollste aller Webs, aber ich bin sehr zufrieden damit, wirklich zufrieden - ich bin nicht leicht zufriedenzustellen!
Im letzten Durchgang habe ich noch eine Zeitlang getestet, ob alle Links richtig funktionieren und noch ein paar kleinere Fehler beheben können, um meine Besucher nicht völlig als Beta-Tester zu mißbrauchen, aber ich bitte um Nachsicht, sollte sich noch der eine oder andere Mangel zeigen.
Die Titel mancher Werke liegen nicht in drei Sprachen vor, da bitte ich um Entschuldigung für meine "Krampfader" (ein ähnlich halb ins Hochdeutsche unübersetzbares Wort, das ein bayerisches Wortspiel ist für "meine Ader der Albernheit"), die gerne mal wörtlichen Unsinn erzeugt, den ich dann nicht übersetzen kann.
Vielleicht sollte ich hier erwähnen, daß ich hin und wieder ganz gerne Werke mit Scherzen kombiniere, die nicht selten an der "trockenen Wissenschaft" angelehnt sind. Zum Beispiel in der Glasskulptur "Dreis", mit der ich "beweise", daß π nicht diese absurde Zahl mit unendlich vielen Stellen hinter dem Komma ist, sondern ganz einfach 3,75. Oder das Bild "Modell der Elektronenverteilung im Kaplatsch-Atom (zäh-7-Ion) beim Schmalpha-Robin Hood-Übergang" (der Titel wird verständlich, wenn man das Bild sieht) - eben dies ist einer der nicht übersetzten Titel, weil mir kein Wort einfällt, das "zäh" mit einem Klang nach "C" übersetzt, sei es ins Englische oder ins Spanische.
Abschließend muß noch gesagt werden, daß ich die Web trotz all der aufgewendeten Zeit nicht an alle beliebten Browser und "Surfgeräte" angepasst habe; man sieht sie mit Firefox und Safari recht gut auf einem Bildsschirm von etwa 700 x 1100 Pixeln Größe und ich hoffe, andere Brauser ;-) und Bildschirme machen die Sache nicht schwerer.
Nun gut, es war mein Hauptanliegen, die Erneuerung meiner Homepage www.rudolf-michael-schmid.de in die Welt hinaus- bzw. in die virtuelle Welt hineinzurufen und vielleicht ein wenig Neugier zu erzeugen; sofern mir dies gelungen ist, hoffe ich, bald den einen oder anderen Kommentar dazu (auch Fehlermeldungen sind willkommen!) -hier oder per eMail direkt an mich- lesen zu dürfen.

banderaESP.gif
Con éstas palabras empieza la letra de la canción "Rock and Roll" de Led Zeppelin, y generalmente la relaciono con un ánimo muy alegre, como el que siento actualmente, pero hoy tampoco voy a hablar de música; no, se trata de trabajo manual virtual o, mejor dicho, de virtualidad hecha a mano.
Esto es algo así como el discurso de inauguración de mi web.
Ha pasado bastante tiempo desde mi última publicación aquí. Pero "no solo" he hecho el vago, sino que he invertido cantidad de tiempo en mi nueva web, que he creado siguiendo las buenas tradiciones de la artesanía, escribiendo el código línea por línea en HTML. Mencioné esto también en la web, en el apartado de "Política de Privacidad", junto con algunos comentarios más sobre la "manía de recolección de datos", que tanto abunda en internet.
Mi web solo pretende ser un sitio de exposición, no quiero recoger datos de mis visitantes, como normalmente se hace con la esperanza de exprimir la última gotita de probabilidad de convertir al cliente potencial en efectivo, de la información que se puede conseguir.
Si expongo mis obras en un escaparate, tampoco puedo "succionar" de todo aquel que se pare para mirar, información sobre sus demás intereses, para adaptar mi oferta a estos. Como he dicho, lo que pasa hoy en día me parece un "delirio de recolección de datos".
Bien, mi web me ha costado mucho tiempo y sin embargo, no es la mas fantástica de las webs, pero estoy muy contento con ella, realmente contento - ¡y no es fácil tenerme contento!
En un último repaso probaba durante un tiempo si todos los enlaces funcionan correctamente y pude corregir algunos errores menores, de modo que no tengo que abusar de mis visitantes como "beta-testers", pero pido indulgencia por si aún aparece algún que otro defecto.
Los títulos de algunas obras no están disponibles en tres idiomas, es un problema de traducción de juegos de palabra, que me gusta usar a veces.
Quizá debería mencionar aquí que en ocasiones me gusta combinar obras con bromas, en un buen porcentaje relacionadas con las "ciencias secas", como por ejemplo en la escultura de vidrio "Dreis", con la que "demuestro" que π no es este número absurdo de decimales infinitas, sino simplemente 3,75. (en el texto alemán comento otra obra de título intraducible, que me permito saltar en español y en inglés, a cambio tengo una escultura de vidrio que se llama "Tropezoide" porque tiene que ver con trapecios y tropezones)
Finalmente tengo que decir que a pesar de todo el tiempo que he invertido en la web, no está adaptada a todo tipo de terminal ni a todos los navegadores mas comunes; se ve bien con Firefox y con Safari en una pantalla de 700 x 1100 pixeles y espero que otros navegadores y tamaños de pantalla no lo pongan más difícil.
Bien, mi principal objetivo era el de anunciar a todo el mundo la renovación de mi web www.rudolf-michael-schmid.de y quizá causar algo de curiosidad; si lo he conseguido, espero leer pronto algún que otro comentario (notificaciones de errores también están bienvenidas), bien sea aquí o directamente por email.

banderaGBUSA.gif
With these words the lyrics of the Led-Zeppelin-Song "Rck and Roll" start and I generally associate this piece of music with a festive like the one I'm currently feeling, but again, tody I'm not going to talk about music; no, this is about virtual handcraft or maybe it's better described as handcrafted virtuality.
This is something like my web's opening speech.
"Been a long time" since my last post here. But I have "not only" been taking it easy, rather I invested quite some time in my new website, which I created, according to good craftsmanship, writing line by line of HTML-code. I mentioned this in the web itself in the "Privacy Policy"-section, along with some other comments about the "data-collection-hype", which is awfully common in the internet.
My web is simply intended to be a place of exhibition, I don't want to collect any data of my visitors, like it's normally done hoping to squeeze the last drop of probabilty to convert potential clients into effective ones out of the achievable information.
If I present my works in a shop-window, I cannot "suck" information about additional interests out of whoever stops for a look, in order to adapt my offer to these. As I said, I consider the current situation a "data-collection-madness".
Okay, my web has cost me a lot of time and is still not the most fantastic of all webs, but I am very satisfied with it, really satisfied - it's not easy to have me satisfied!
In the last round I tested for a while if all links work correctly and I could still fix some minor errors, in order not to abuse too much of my visitors a beta-testers, but I have to ask for your allowances if still some mistakes show up.
Some pieces' titles are not available in three languages, this is an issue of difficulties to translate plays on words I sometimes use.
Maybe I should mention here as well that I sometimes like to combine a work with a joke, that are sometimes associated with "dry science", like for example in the glass sculpture "Dreis", where I "prove" that π is not that absurd number with infinite decimals, but simply 3.75. (another work I comment in the german text has an untranslateable title, so I skip it in english and spanish)
Finally I have to admit that, in spite of the big amount of time it took me, I did not adapt the web to all the most common web-browsers and "surfing machines"; it looks fine in Firefox and Safari on a screen of 700 x 1100 pixels and I hope that different browsers and screen sizes won't make it too difficult.
Okay, my main interest was to shout out loud that I replaced my homepage www.rudolf-michael-schmid.de and maybe cause some curiosity; if I was successful with this I hope to read soon one or two comments (error-reports are welcome) about it, here or directly by email to me.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending
Du hast ein kleines Upvote von unserem Curation – Support – Reblog Account erhalten. Dieser wurde per Hand erteilt und nicht von einem Bot. Wir, die Mitglieder des German Steem Bootcamps möchten die Deutsche Community stärken. Bei einer Mitgliedschaft im German Steem Bootcamp könnt ihr sicher sein, dass eure Beiträge auch gelesen werden.
Aktuell als Kurator tätig ist @cultus-forex
Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/vTsTSrZ

Hey, in der Tat, lange nichts gehört von dir!

Ich steig mal gleich ein:

Wenn du Leute schnell auf deine Webseite bringen willst, biete ihnen den Service, dass du den Link gleich mit bereitstellst. Das sind wir verwöhnten Internet-User so gewöhnt. Der Code für das obige Editierfeld lautet:

eckige Klammer vorn, dann www.rudolf-michael-schmid.de eckige Klammer hinten und dann (http://www.rudolf-michael-schmid.de) - alles ohne Leerzeichen dazwischen. Wenn du es ganz genauso machst (ich habe den Text "eckige Klammer" absichtlich geschrieben und nicht welche gemacht, sonst hätte das Ganze so ausgesehen: http://www.rudolf-michael-schmid.de und so sollte es dann auch in deiner Veröffentlichung aussehen.

Darf ich fragen, wieso du dir die Mühe machst, deine Webseite ganz eigenhändig zu programmieren und weshalb es kein Standard ist, bei dem man mittlerweile sehr schöne auswählen kann? Damit erleichterst du es deinem Besucher, sich auf deiner Seite zurecht zu finden und darin auch zu schwelgen. In etwa so wie im wirklichen Leben du es deinen Kunden erleichterst, sich dein Sortiment anzuschauen und ihre gewohnte physische Navigation berücksichtigst. Im Internet ist dieses mittlerweile auch so eine Gewöhnung geworden.

Insgesamt finde ich dich zu bescheiden und du solltest deine Lieblingsstücke sehr viel beeindruckender und größer auf der Startseite präsentieren. Deine Bildwelt ist ein bisschen "mager". Dabei hast du doch so tolle Sachen. Zeige sie auch! Nicht erst nach mehrmaligem Klicken sondern gleich zuvorderst.
Sonst habe ich das Gefühl, dass ich mich in deinem Geschäft erst ganz doll den Kunstwerken nähern zu müssen, um sie überhaupt bewundern zu können.

Du hast unter dem Button "Kontakt "- leider suche ich vergeblich bei dir nach dem "Kaufen"-Knopf, sprich Web-Shop - geschrieben:

"Ich hoffe, Ihnen gefällt wenigstens ein Teil meiner Arbeit.
Sofern Sie mit mir in Kontakt treten möchten, schreiben Sie mir am besten eine eMail."

Erlaube mir die freche Frage: Willst du was verkaufen oder möchtest du nur sehr wenige und sehr von dir ausgesuchte Kunden haben? ;-)
Das "wenigstens" in dem Satz würde ich definitiv streichen!

Insoweit es von dir gewollt, pure Absicht ist, dass du altmodisch wirkst, will ich nichts gesagt haben.

Meine Kritik ist hart, aber herzlich gemeint!

Ich war fast zu faul, deine Seite zu besuchen, weil ich, nachdem ich deinen deutschen Text zu Ende gelesen hatte, nun erst wieder nach deiner URL suchen gehen musste.

Dort, wo deine Stücke zu sehen sind, finde ich schön, dass du sie an den jetzigen Standard angepasst hast und man einfach weiterblättern kann.

Doch auch die Bilder auf der Startseite müsstest du anklickbar machen (so du denn die Seite so belassen willst). Der User ist ein bequemer und fauler Mensch, dem du den Weg wirklich so kurz wie möglich bereiten solltest.

Ich hoffe doch sehr, dass du mein Feedback verträgst.
Herzliche Grüße aus dem herbstlichen Hamburg!
Erika

·

Hallöchen, vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Habe als Erstes gleich die nur geschriebene URL nach Deinen Anweisungen in Link umgewandelt. Ginge es auch mit dem Bild?
Warum ich die Web "von Hand" gemacht habe ... ich bin halt ein Handarbeiter. Und: ich stamme noch aus einer Generation, wo man für das Web an Daten sparte, wo es nur ging, wogegen heutzutagige, zugegebenerweise sehr schöne Webs oft einen unglaublichen Datenwust darstellen. Es ist eine Frage jenes Teils der Ästhetik, den der User gar nicht sieht (aber ich weiß es!). Man kann es auch meinen persönlichen, nicht nachvollziehbaren Detailwahn nennen ;-)
Zur "Gewöhnung im Internet", da bin ich etwas reaktionär. Hat ihre guten Seiten, aber ich möchte nicht alles zu Routine und Gewöhnung werden lassen. Ich denke, meine Web ist vielleicht nicht Mainstream, aber doch auch nicht unmöglich zu navigieren, oder? Hier würde ich gerne etwas Individualität beibehalten.
Meine Lieblingsstücke passen leider nicht alle auf die vorderste Seite, Auswahl ist unumgänglich und Klarheit ist mir wichtig. Mehr Bilder kommen mit der Zeit, aber in den jeweiligen Alben.
Mir gefällt die Vorstellung, daß sich der Besucher den Werken nähern muß - meine Arbeiten sind in vielen Fällen auf die Entfernung gar nicht zu erkennen.
Web-Shop ist mir von den gesetzlichen Vorgaben her zu kompliziert, birgt weitere Datensammelei (gegen die ich mittlerweile schon eine Aversion entwickle) und ich möchte meine Werke lieber nicht ganz so anonym verkaufen, wie es in einem Shop geschieht.
Die freche Frage erlaube ich Dir. Und ja, verkaufen möchte ich, und möglichst nicht nur an "sehr wenige" Kunden, aber es müssen nicht wirklich viele sein, denn meine Kapazität in der manuellen Herstellung ist ziemlich beschränkt. "Von mir ausgesucht"? Ich hatte noch nie das Gefühl, daß ich den Kunden aussuche, sondern eher umgekehrt (ich bzw.) meine Ware vom Kunden ausgesucht wird (und ich hoffe, er/sie stellt einen hohen Anspruch).
Das "wenigstens" streiche ich bestimmt nicht, denn ich kann nicht erwarten, daß jedem alles von meinen Werken gefällt.
Es ist nicht wirklich meine Absicht, altmodisch zu wirken, aber ich bin nun alt genug, meine Persönlichkeit nicht mehr zu verleugnen. Andererseits können ein paar Punkte als nonkonformistisch angerechnet werden, meinst Du nicht? (Dich immer mit großem Anfangsbuchstaben anzusprechen ist auch altmodisch, aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen)
Kritik wird durch Härte nicht unverdaulich. Du könntest weit weniger Fehlpunkte nennen und es in einer Art tun, die verletzt, oder nach Säure pur klingt, dann würde ich Dir wahrscheinlich gar nicht oder nur äußerst knapp antworten.
Die Bilder auf der Startseite sind deshalb nicht klickbar (es war ursprünglich geplant!), weil das Probleme mit der Sprachauswahl ergibt. Da kann ich es "dem User" wohl nicht ersparen, einen Schritt aus seiner "Comfort-Zone" raus zu tun. Vielleicht sollte ich die Web sogar noch mehr in Richtung "Competition" auslegen - sicher gibt es da die bequemliche Seite des Internet-Nutzers, aber Aktivität ist andererseits auch gefragt.
Herzliche Grüße nach Hamburg und vielen Dank nochmal für das Feedback - und ich werde mich NICHT die ganze Nacht schweißgebadet auf dem Bett hin und her werfen und zwischen jedem Biß der Löwen schreien "Erika ist schuld! Erika ist schuld!" ;-)

·
·

HaHa!! :-) da bin ich froh, dass ich nicht Schuld bin an nächtlichen Alpträumen!

Da ich selbst auch ein bisschen stur bin, will ich nur kurz was zum Standard sagen. Ich meine es ein wenig so, wie wenn du in ein Auto steigst.
Du erwartest, dass das Lenkrad auf der linken Seite ist und wärest überaus irritiert, es auf der anderen Seite zu finden. Plötzlich ist die Gangschaltung nicht mehr bequem in der Mitte zwischen den Sitzen zu finden, sondern du musst nach links greifen, um sie zu betätigen und die Bremse sitzt nicht mehr im gleichen Abstand zum Gaspedal, wie du es gewöhnt bist und du trittst regelmäßig daneben.

Will bedeuten: manchmal sind Standards gut, weil sie eine ergonomische Intuition bedienen. Wer navigiert, will dieses so intuitiv und reibungslos machen.

Ich denke, dass die Webseiten-Navigationen sich dem anpassen, was der Mensch eigentlich mit seinen Fingern (oder der Maus) zu tun gedenkt, wenn er eine Oberfläche berührt und wie Augen und Finger in Koordination zueinander stehen. Wenn du einen User an einen anderen Standard heranführen und ihn dazu bringen willst, seine Gewöhnung zu verlassen, ist er in der Regel nicht sehr kooperativ:)

Ansonsten bewundere ich deine Fähigkeit, überhaupt selbst programmieren zu können!

Wie auch sonst sind wir Geschwister im Geiste, ich bin alles andere als bereit, mich jedem Trend hinzugeben und meine Persönlichkeit und hart erworbene Autorität aufzugeben. Mein Mann ist manchmal hart gefordert, weil er findet, dass ich mich dem Fortschritt verweigere. LOL. Manchmal hat er Recht und man muss mich erst da hinführen, wo ich, wenn ich erstmal angekommen bin, doch Freunde mache.

In diesem Sinne: Alles Gute für dich & komm mal wieder vorbei!

·
·
·

Stur? Was meinst Du damit? Ich weiss gar nicht, wie Du darauf kommst ... Was bedeutet diese Wort überhaupt? Wir kennen dieses Alesia nicht!
;-)
Ich sagte ja nicht mal, dass ich Standards schlecht fände. Ohne Standards könnte ich Dir nicht schreiben, weder per Computer noch von Hand, Schrift und Sprache sind auch Arten von Standards. Wenn man es genau nimmt, bleibt herzlich wenig, was man tun könnte, würde man sich jeglichen Standards verweigern. Selbstverständlich hätte ich meine Web nicht machen können, im Internet gäbe es überhaupt nichts ohne den HTML-Standard.
Aber Dein Beispiel ist nicht allzu gut gewählt, denn ein nicht unbedeutender Teil der Welt fährt in Autos, die das Lenkrad auf der "falschen" Seite haben und den Schaltknüppel links vom Fahrer (aber trotzdem in der Mitte zwischen den Sitzen. Hier könnte man anmerken, dass manche -linkslenkende- Autos die Handbremse links vom Fahrer eingebaut haben und siehe da, es wird mitunter gar als praktisch empfunden! Hat sich da die falsche Seite standardisiert?). Obwohl ... vielleicht ist es doch ein gutes Beispiel, wenn auch nicht exakt für den konkreten Standard der Linkslenker, sondern für die Relativität der Standards. Schliesslich sind Rechtslenker in den betreffenden Ländern der Standard.
Aber zurück zum Anfang des vorigen Absatzes: ich finde Standards nicht schlecht. Im Falle meiner Web heisst das, dass ich mich insofern an "die guten Sitten" gehalten habe, als man von der Startseite aus mit maximal drei Klicks an jede Stelle der Web kommt und nirgends der browsereigene "Zurück"-Knopf die einzige Wahl darstellt, um von einer Seite wegzukommen. Mit Ausnahme der Startseite und der "Über mich"-Seite sind alle Bilder klickbar. Im Fall der Startseite liegt es eben daran, dass ich sonst eine Sprache als default festlegen müsste und das bedeutet wieder einen Klick mehr für den, der die default-Sprache nicht will. Bzgl. der "Über mich"-Seite, nun, diese Bilder sind halt wirklich nur illustrativ.
Danke für das Lob, aber "programmieren" würde ich es gar nicht nennen, man muss nur wissen, wo man die notwendige Information findet.
Es freut mich, "Geschwister im Geiste" zu lesen; ja, im Grunde, denke ich, ziehen wir in etwa am gleichen Strang. Man muss sich auch im Klaren darüber sein, dass man es sowieso nie allen recht machen kann. Bei Dir kommt da an einer der ersten Stellen (unter jenen, denen man es recht machen möchte) Dein Mann, bei mir meine Frau. Sie hat sich, obwohl sie sich im Internet nicht immer wie ein Fisch bewegt, nicht an der Navigation gestossen, sondern ein anderes Detail bemängelt, dass Du übehaupt nicht erwähnt hast. Die Kommentare zur Web sollen auch nicht jedesmal eine sofortige Korrektur bewirken, sondern eher in eine Art "Pool" kommen, wo sich früher oder später zeigt, was wiederholt gefordert, bemängelt oder für gut befunden wird.

Und nun ... lass uns Schluss machen mit dem Fortschritt.
;-)
Die Definition von "Fortschritt" im Brockhaus ist leider zwei Seiten lang ... ein Untertitel des Textes lautet sogar "Der Fortschritt in seiner Ambivalenz".
Schon diese Definition ist so gestaltet, dass an einigen Stellen Raum für Interpretation bleibt. Dementsprechend gibt es so viele individuelle Vorstellungen von Fortschritt, wie es denkende Wesen gibt - hier auf der Erde so in etwa ... ok, ich weiss es nicht und die Meinungen gehen auseinander ;-)
Den denkenden Wesen dürfte klar sein, dass diverse (natürlich nicht alle, nicht im Entferntesten), als "Fortschritt" deklarierte Tendenzen in Wirklichkeit eher noch das Gegenteil davon darstellen.
An einer Stelle im Brockhaus heisst es: "... weiterhin werden der 'Verlust an Sinnlichkeit und Lebensfreude und die Einengung des Freiraumes des einzelnen durch ein enger werdendes Netz vorgeblicher technischer und anderer Zwänge' im alltäglichen Leben als Nebenfolgen des Fortschrittes angesehen."
Was ist denn ein wirklicher Fortschritt bzw. welche Arten davon sind wünschenswert? Leider zeigt sich oft erst im Nachhinein, wenn nicht gar nach Jahrzehnten oder -hunderten, was die Menschheit wirklich weiter gebracht hat.

Für Dich auch alles Gute weiterhin!
Wie Du siehst, komme ich vorbei ... wenn die Sterne günstig stehen!

·
·
·
·

HaHa!
Was für eine amüsante und gleichwohl hintergründige Aussage und Verknüpfung mit dem Fortschritt, von dem wir alle betroffenen sind, ob wir wollen oder nicht.

Ich sehe ebenfalls mit sehr besorgten Augen, wie die online Welt uns immer mehr vereinnahmt und sich das reale Leben ins virtuelle verlagert. Der Menschen Wünsche werden wahr, wenn sie erst einmal ein Bild davon haben, was sie als fortschrittlich ansehen bzw. erst noch haben wollen.

Der Verlust an Sinnlichkeit und Lebensfreude ist ganz sicher ein Effekt davon und ich spüre dieses selbst. So sehr ich auch meine Freude daran habe, selbst ein Produzent und Mitstreiter von Internet-Inhalten zu sein, habe ich auch jede Menge Vorbehalte.

Die Bequemlichkeit, die die VR bietet, zu jedem und allem eine schnelle Definition zu finden, die geringe Aufmerksamkeits- und Merkspanne ist ein spürbares Phänomen und in der Tat könnte man meinen, dass hier eher eine Degeneration stattfindet, die ein sich mühsames und bedächtiges Annähern an eine Thematik eher unwahrscheinlich macht und einen Forschergeist nicht nur ablenken sondern im Keim ersticken kann. Viele sprechen von Verdummung und das Wort "Fach-Idiotie" kreist nicht erst seit diesem Jahrhundert.

Mir macht Sorgen, dass junge Männer ihre Körper im Grunde genommen nicht mehr brauchen (was ja schon hundert Jahre zuvor begonnen hat) und nur noch die Gehirne in Benutzung sind, während die Welt der Superhelden-Filme nach wie vor Superkräfte von physischer Natur zeigen. In Wahrheit haben die Nerds bereits längst gewonnen und Kognition ist das Stichwort des Jahrtausends.

Mein Sohn geht noch zu den Pfadfindern und das ist seine einzige Möglichkeit, sich physisch zu verausgaben und Natur kennen zu lernen. Das ist für den Alltag herzlich wenig, aber was soll man machen? Ich selbst bin auch keine Sportlerin und werde es wohl auch nicht mehr werden.

So schreibe ich also munter weiter meine Beiträge, Kurzgeschichten und vielleicht auch hin und wieder einen wissenschaftlich angehauchten Text. Die Offline-Arbeit soll mir wohl noch eine Weile erhalten bleiben.

Bis bald unter einem guten Stern!

Viel Erfolg mit deiner Webseite auf deinem Daten-sparenden Beutezug nach neuen Besitzern deiner Werke, ich finde diese Old-School-Seite durchaus attraktiv ;)

Zwischenlinie-2 für Steem-Post 940x120.png
mit sonnigen Grüßen aus Andalusien

Don Thomas

·

Danke für den Kommentar, es freut mich zu lesen, dass Du die Web attraktiv findest. Hab schnell mal einen Blick auf Deine Web geworfen, ist natürlich nicht so "klassisch" (klingt doch besser als "altmodisch", oder?) wie meine ;-)
Sieht gut aus, ich wünsche Dir auch viel Erfolg!

Mit endlich wieder ein wenig regnerischen Grüssen aus Asturien,

Rudolf

Guten Tag, Mein Name ist GermanBot und du hast von mir ein Upvote erhalten. Als UpvoteBot möchte ich dich und dein sehr schönen Beitrag unterstützen. Jeden Tag erscheint ein Voting Report um 19 Uhr, in dem dein Beitrag mit aufgelistet wird. In dem Voting Report kannst du auch vieles von mir erfahren, auch werden meine Unterstützer mit erwähnt. Schau mal bei mir vorbei, hier die Votings Reports. Mach weiter so, denn ich schaue öfter bei dir vorbei. Euer GermanBot