Der Wahre Grund für den HF21

10개월 전

Vorgeschichte und Begriffsklärung für die Strebsamen

Genutzte Fachbegriffe:

  • Steemit Inc. (US--Unternehmen und Hauptenwickler für die Steem-Blockchain (technisch Open-Source). Ging aus Cryptonomex hervor.)


[Zu den Ursprüngen von Steemit Inc. von Stan Larimer]


[siehe Ninja-Mining Accounts: @ben, @val-a, @val-b, @michael-a, @michael-b, usw. Stan Larimer ist Dans Vater, ein Raketen/Satelliten Wissenschaftler welcher sich mit Dan auf Blockchain und Satelliten-Knoten spezialisierte und vor-allem die Finanzierung bereits bei Bitshares übernahm. Valentine Zavgorodnev scheint noch bei Steemit.Inc. angestellt]

  • Ninja-Mining (das schnelle, unautorisierte Schürfen, meist mit ner kleinen Schüssel bewaffnet - Die Bezeichnung wurde auf die Schürf Phase der ersten STEEM angewendet, da es sich um keine offizielle Tokenausschüttung (ICO) handelte. Meist negativ belegt, da die Chancengleichheit durch schlechte Startbedingungen litt)
  • Proxy-Wahl (anstatt selber einen Witness/Blockproduzenten für die Steem-Blockchain zu wählen, kann man auch das Wahlrecht an einen anderen Account weitergeben.
  • Dan Larimer (Erfinder von Steem und Steemit. Erfinder von Bitshares und EOS, verließ Steemit Inc. 2017 nach Streitigkeiten). 2018 wurde sein privates Netto-Vermögen von Forbes auf 700 Millionen USD geschätzt. Anders als Steemit.Inc ist er mit Block.One (Eos) mit den Funds in Bitcoin, Staats-Anleihen und andere Anlageklassen gegangen und konnte so den Wert des Unternehmens-Funds (ursprünglich mehrere Milliarden) sichern.
  • Michael-Vandeberg (Verbleibender Blockchain Entwickler, wurde nach dem er sein Doktoranden-Studium abbrach von Larimer unter dem Bitshares-Projekt angelernt, bekam dann eine Stelle bei Steemit Inc. Trägt mittlerweile fast als einziger durchgehend zum Blockchain-Code bei.


[Github Statistik]

  • Ninja-Thread (Ankündigungs Post auf Bitcointalk.org. Zu Beginn des STEEM Mining war keinem Außenstehenden bekannt, dass sich Dan Larimer aka. Bytemaster hinter dem Projekt verbirgt. Die meisten gingen von einem Pump-and-Dump-Shitcoin aus und mineten für den schnellen Profit. Der Start des Mining wurde beim ersten Anlauf abgebrochen- da Bug im Code, und verlief auch beim zweiten Anlauf mit deutlichem Vorsprung für Larimer und Co.
  • dPOS - delegated Proof-of-Stake (Konsensmechanismus basierend auf der Wahl von 21 Repräsentanten (Witnesses)
    dPOS sollte nicht mit Proof-of-Stake (PoS) oder Proof-of-Work (PoW) verwechselt werden, welche beide Teil des Nakamoto-Konsens sein könnnen (modulare Bausteine). Nakamoto-Konsens ist ein offener Konsens-Mechanismus an dem technisch jeder teilnehmen kann (z.B. bei Bitcoin oder Ethereum). dPOS ist ein klassischer Konsens. Der Stake dient hier zur Gewichtung der Stimme. Die Wahl der Repräsentanten fällt entsprechend des Stakes aus (welcher extrem ungleich verteilt ist. Daher keine Demokratie sondern eine Plutokratie)
  • klassischer Konsens (bringt Byzantinen-Fault-Tolleranz in dem n-Nutzer , jeder mit jedem, über den Konsens abstimmt. Daher wächst die Anzahl an Nachrichten für die Konsensfindung exponentiell () was dieses Konsens-Model nicht skalierbar macht. 100 Teilnehmer wie bei Libra bedeutet bereits, dass mindestens 10.000 bis 30.000 Nachrichten hin und her geschickt werden müssen, nur um sich einmal zu einigen (es muss also ein kleiner Auserwählten-Kreis bleiben). Wenn man allerdings wie bei Steem an dieses Teilnehmer-Konsortium delegiert, können 21 Witnesses für das gesamte System die Konsensfindung übernehmen (schnell ist das System ja). So wird die Konsens-Abstimmung zwar nicht skalierbar, dafür aber das Netzwerk über welches regiert wird. Klassische Auslagerung.)
  • Sybil-Attacke ("Sybil" steht für Spam, wenn man sich als Mehrheit ausgibt in dem man z.B. virtuelle Rechner nutzt) oder wie bei Steems Proof-of-Brain, indem man sich als mehrere Personen ausgibt die sich ganz dolle lieb haben. Verhindern kann man dies durch einen Sybil-Resistenz-Mechanismus. Etwas was eine Person an ihre tatsächlichen ökonomischen oder physischen Möglichkeiten bindet. Bei Bitcoin wäre dies Mining-Hardware und Stromkosten (eine spezielle Form eines Proof-of-Stake). Anders als bei einem Token-Stake wie hier auf Steem, wird die Ressource unwiderruflich "verbrannt" (die Hardware wird man ohne Verluste nicht mehr los und der Strom wurde verbraucht), das bindet die Teilnehmer und reizt dazu an, dass sie dem System und sich selbst nicht schaden. "Sybil" war ein fiktiver Roman von 1973 welcher von einer Frau mit multiblen-Persönlichkeiten handelte, daher der Name.
  • Byzantinen-Resistenz (byzantinen bedeutet "schlecht"/"böswillig". Böswillige Idioten sind neben Ausfällen das Hauptproblem hinter dezentralen Rechner-Netzwerken (Byzantinen-Genral-Problem). Ein verteiltes Computersystem kann bewiesenermaßen >>nie<< Byzantinen-resistent sein - das Byzantinen-General-Problem kann man also nicht lösen ABER man kann das System tollerant gegenüber solchen Assis oder gegenüber dysfunktionalen Knoten machen. "Byzantine-Fault-Tollerance". Solche Protokolle kommen z.B. auch in großen Flugzeugen zum Einsatz (sind ja dezentrale Rechner-Systeme wie eben auch Bitcoin). Klassischen Konsens (Lamport-Liskov Consensus) für dezentrale Rechner gibt es seit den 70ern aber wie gesagt nicht skalierbar und nicht für jeden offen, man muss den 21 oder 100 Delegierten vertrauen können. (Ausführlicher Artikel)
  • Correctness = Safety + Liveness (Netzwerk-Eigenschaften die garantiert sein müssen, damit ein Konsens-Protokoll byzantinen-fault-tollerant ist. Idealerweise beweist man diese Eigenschaften erst, >>bevor<< die Leute dem System ihre Lebens-Ersparnisse anvertrauen (Correct-by-Design). Das was aktuell die großen Jungs und Mädels von Ethereum 2.0, Iota und Co machen.
  • Safety (nur ein fancy Begriff für Übereinkunft. Es muss garantiert sein, dass solange es eine Mehrheit gibt, diese synchronisiert zur Übereinkunft kommen kann, >>egal<< was die schlechten Akteure machen. Bei Bitcoin und jedem anderen Nakamoto-Konsens (also auch Ethereum und Co.) mindestens 51% - wer diese Mehrheit stellt hat das Recht für 10 Minuten die Historie (den Konsens) zu bestimmen.
  • Liveness (nur ein Begriff für "terminieren" bzw. zum Abschluss, es muss garantiert sein dass alle ehrlichen Teilnehmer aus dem Arsch kommen. In einem asynchronen Netzwerk leichter gesagt als getan, gar unmöglich (Fisher-Lynch-Patersons Unmöglichkeits-Beweis -1985). Der Trick beim Nakamoto-Konsens ist alle x-Minuten so zu tun, als wäre das Netzwerk synchron (Synchonitäts-Annahme)...macht den Scheiß halt nicht skalierbar, wartet man zu kurz, kommen manche Knoten nicht hinterher.
  • Anders als im Nakamoto-Konens ist Safety und Liveness für praktische Byzantine-Fault-Tollerance im klassischen Konsens nur für (n-1)/3 ausfallende/byzantine Knoten garantiert (praktische Byzantine-Fault-Tollerance. (Castro und Liskov 1999)

Ich glaube viele hier haben den Sinn der Verteilungskurve nicht verstanden.

Es gibt praktisch zwei Arten Verteilungskurven:

  • lineare Verteilung

  • nicht bzw. teilweise lineare Verteilung

unter einer linearen Verteilungskurve könnt ihre eure SP splitten wie ihr wollt. Ihr könnt euch tausend kleine Accounts anlegen und euch damit selber voten, andere flaggen bzw. downvoten, ganz nach euren Wünschen. Es macht keinen Unterschied ob ein fetter Account oder ob man sich hinter der Randomisierung vieler Accounts versucht zu verstecken.

ganz anders bei einer Kurve die erst ab einem bestimmten SP-Wert gegen linear konvergiert. Für eine genaue Erklärung siehe Kommentarzeile.

plötzlich teilt sich das Meer: unterhalb einer bestimmten Votingpower wird man abgestraft, so z.B. wir Normies oder aber jemand der ganz viele lustige kleine Accounts hat mit denen er die User hier terrorisiert und sich die Taschen voll macht. Pech für beide, hier unterscheidet die Kurve nicht.

Es gibt keinen festen 20 Steem Schwellenwert. 16-20 Steem ist der Bereich in dem in der Simulation ein User eher dazu tendiert durch die neue Verteilung abgestraft oder aber ungestraft zu bleiben. Der User dessen Namen ich nicht nennen möchte, ist also entsprechend angepisst (viele von euch sicherlich auch).

Es geht also um Sybil-Resistenz bzw. Spam-Schutz und nicht um Rewards


[hier in verständlicher Form]

man zwingt alle Teilnehmer jeweils ihre SP möglichst zu bündeln.

Es ging nie um uns oder Blogging - das hier ist eine persönliche Sache

Da draußen im verbotenen Wald lauert in diesem Moment eine Kreatur die durch schreckliche Vergehen an Steemians ihre Seele in mindesten 10 Accounts aufgespalten hat, dadurch kann sie nicht sterben, aber ist auch nicht wirklich lebendig. Nur das Downvoten und frisches Einhornblut hält sie am Leben. ... Nein kein Harry Potter-Fan? Macht nichts ihr wisst wer gemeint ist. Bzw. gemined hat


[Das hier sind die Top Ninja-Mining Accounts, die meisten davon zu Dan und seinem Dunstkreis (Bitshares/Cryptonomex) gehörend. Aber eben nicht alle...]

Wenn es um Konsortium-Chains geht wo man ein an x-Witnesses gebundenes und zugangsbeschränktes Konsens-System hat, dann ist die Safety-Marge 2/3 und der Liveness-Schwellenwert 1/3. Für einen byzantinen-tolleranten Konsens müssen also 2/3= > 66% ehrlicher Stake sich auf eine Kette einigen, es reicht also anders als bei Bitcoin und Co. aus, 33% des Stakes zu kompromittieren um den Konsens zu dominieren. Es ist anders als bei Nakamoto-Konsens sogar möglich die Kette anzuhalten und somit Wetten gegen den STEEM beinflussen zu können.

Am wenigsten auffällig wäre allerdings eine klassische Übernahme-Attacke. Über Sockpuppets dominiert man das Konsortium und verändert infolge dessen ganz einfach das Governance model so, dass man sich die Regeln auf den eigenen Bedarf anpasst (beispielsweise eine solche Kurve oder das tolle Steem "DAO" System)

Um zu verstehen wie so etwas möglich ist, muss man sich die Einflussverteilung im Steem-Universum ansehen. Die aufgelisteten Ninja-Miner halten mit Abstand am meisten SP. Aber selbst innerhalb der Top x% einer Wohlstandsverteiungskurve gibt es extreme Ungleichverteilung so dass einer deutlich mehr hält als alle anderen.


[Li und Palanisamy 2019]

Wenn man sich die Witnessvotes ansieht dann entscheiden 3 Accounts 19 von 21 Witnesses. Eine Person entscheidet das gesamte Konsortium.

Wenn man sich @pumkin ansieht kann man sich fragen warum dieser Account mit so wenig SP solchen Einfluss hat. Die Antwort ist proxy-Voting. Er wird von einem Account namens @freedom als Proxy gesetzt. @Freedom hält 9,3 Millionen SP. Nur @steemit mit 45 Millionen SP ist größer. Da @steemit allerdings inaktiv ist was Witnesswahlen angeht, stellt @freedom den Großteil des Stakes.

Beide Accounts pumkin und freedom sind Ninja-Mining Accounts, das gilt auch für die meisten Accounts die in der Vergangenheit pumkin als Proxy gesetzt haben.


[Proxy-Wahl]

Na, verstanden warum diese Rewardkurve eingeführt wurde?

Also User wie bspw. Lord Voldemort mit seiner Downvoter-Armee hat unter der linearen Kurve seine Accounts gesplittet (es hatte keine Nachteile). Er und viele andere haben nicht delegiert, sondern tatsächlich getrennte Orca-Accounts erschaffen. Wollten sie ihren Stake jetzt konsolidieren und in einem Account bündeln (immerhin werden sie durch die neue Kurve richtig abgestraft), müssten sie erst durch einen 13 wöchigen Powerdown.

Freedom hingegen... der hat seine Steempower bereits in einem Account und hat nun einen massiven Wettbewerbsvorteil und kann seine Dominanz weiter ausbauen.

Es ging nie um das "neue Steem", nie um Blogging, nie um Orca- und Delphin-Romantik, nie! Es geht auch nicht um die Token. Das einzige was ihr machen könntet, wäre eure Wahl zu koordinieren. Witnesses zu stellen, und koordiniert diese zu wählen.

In den Worten einer kürzlich veröffentlichten Studie:

Our study on decentralization in Steemit shows
the actual level of decentralization in Steemit is far lower than the
ideal level, indicating that DPoS consensus protocol may not be a
desirable approach for establishing a highly decentralized social
media platform. Our analysis of the reward system reveals the fact
that more than 16% transfers of cryptocurrency in Steemit are sent
to curators suspected to be bots and also finds the existence of an
underlying supply network for the bots, both suggesting that the
current cryptocurrency-driven reward system in Steemit is under
severe misuse that deviates from the original intended goal of rewarding high-quality contents.

Li und Palanisamy 2019

Geht man davon aus, dass ein Großteil der Ninja Accounts Dan oder Affilierten gehören (so eventuell auch freedom) dann kann man sich fragen warum @steemit diesen Account gewähren lässt. Sie könnten mit Leichtigkeit die Wahl dominieren. Wieso setzt @vandeberg diese Änderungen um? Dass er Dan zu großer Dankbarkeit verpflichtet sein sollte und wenig zu sagen hat ist klar aber sind die anderen Stinc-Mitglieder so dämlich?

Als die STEEM ursprünglich durch Mining verteilt wurden, hatte Dan gegenüber anderen Nutzern den Vorteil, dass er zu dem Zeitpunkt dank Bitcoin und Bitshares bereits mehrfacher Millionär war, und dass er mit Bitshares und Cryptonomex ein Experten Team um sich hatte. Daher haben sie Rechenpower von Amazon geleased und durch die schlechte Dokumentation und Mininganleitung einen Vorteil gehabt.


[hier gehts zur Ninja-Mining Ankündigung auf Bitcointalk.org]

Zeitgleich mit Beginn des Mining veröffentlichte er unter seinem Bytemaster Pseudonym eine detaillierte Beschreibung eines Tokenlaunch. Er wusste also durchaus, dass all die Probleme zu Beginn der STEEM-Verteilung nicht hätten passieren dürfen aber passieren mussten, wenn er die Kontrolle über sein Projekt behalten will.

das war natürlich nicht ganz wahr, die meisten Accounts gehörten zu @dan und @ned und somit zu Steemit.

die anderen Sterblichen, die gerne eine faire Chance gehabt hätten (NextGenCrypto bzw. berniesanders) waren von Anfang an nur Zuschauer in dieser one-dan-show.

Wie ich in meinem damaligen Post zum Ninja-Mining schon mal schrieb, Dan hatte keine schlechten Absichten, er wollte einfach den Einfluss nur nicht in den Händen von zufälligen Clowns die offen gestehen dass sie das Protokoll nicht verstehen. Und da sie mit ihren Splittaccounts jetzt richtig in der scheiße sitzen, zeigt dass sie das Spiel nicht verstanden haben. Früh dabei zu sein hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Die Scheiße begann als Dan aus Steemit.inc ausgeschlossen wurde.

dennoch hat er den Zugang zum Notausschalter

Ich sehe dass sich viele hier Sorgen um ihre Voting-Strategie machen, seid versichert 50% Reward-Einbußen sind euer geringstes Problem. Will jemand dem Erfinder von Steem und Steemit vielleicht erklären, dass Steem nicht Steemit ist? Nein? Keiner?

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
STEEMKR.COM IS SPONSORED BY
ADVERTISEMENT
Sort Order:  trending

Da sind ein paar Fakten bei, die ich so noch nicht kannte.
Du springst aber zu irgendwelchen Schlüssen, die ich nicht nachvollziehen kann.

Die Schwelle im Bezug auf den optimalen Einfluß auf die Posting Rewards scheint so bei 10 STEEM payout zu liegen und ab 20 STEEM ca. knickt sie ja wieder ab.

Wozu genau muss jetzt jemand seine SP bündeln ?

Die Wendepunkte sind mmn so gewählt, um mehr kleine Investoren zu locken sich ein paar 10k SP zu kaufen.

·

Ok ich versuchs nochmal zu ordnen:

Grundlagen:

ein gevesteter Share / Vest gibt dir das Recht in 5 Tagen eine Million rshares zu generieren. Rshares verteilst Du wenn du votest. Du hast einen Manabar mit positiven rshares und einen Manabar mit negativen rshares (die Downvotes)

Beim Voten gibst du dem Artikel ein rshare, was einen sogenannten Claim generiert. Mit dem Claim kann man aus dem Rewardpool, welcher aus der Inflation gespeist wird, etwas einfordern. Du gibts dem Artikel einen rshare, das generiert beim Autor einen claim...zumindest war es noch bei HF20 so dass: ein rshare = ein claim. ... soweit erstmal zu den Basics.

Die Curatoren-Sicht

also du wählst einen Artikel, dann gibt es zwei Dinge auf die es ankommt, dein Voting-Gewicht (welches bestimmt wie viele rshares du zum Artikel hinzufügst) und dann letzten Endes das Curation-Gewicht:

Daraus ergibt sich für das Curations-Gewicht eine Curation-reward-Kurve G(x) und diese ist nun neu definiert:

das ist dein Curation-Reward um den es hier erstmal nicht geht. Also vertiefen wir das nicht.

Dann gibt es eine Veränderung bezüglich des Payouts. Der Payout wird wie du weist über die Inflation gespeist. Entscheiden tun die Curatoren (über die rshares) deren Rewards (das sollten wir im Hinterkopf behalten) nun von der obigen Kurve abhängt.

Wo kommt die Kohle überhaupt her?

Alle 3 Sekunden werden 65% des neu generierten (inflationierenden) STEEM in den Rewardpool gegeben. Diese Menge nennt man reward balance, Rb

Die Reward-balance Rb wird ständig mit der Menge an Claims der letzten 15 Tage abgeglichen. Votest du meinen Artikel, dann weist du mir rshares zu welche mir einen Claim ermöglichen. Also einfach gesagt abhängig von den Votes, steht mir dank euch ein entsprechender Teil des Rewardpools zu.

Die Autoren Sicht

Mein Payout ist also

[das was durch die 65% im Topf ist geteilt durch das was von allen in den letzten 15 Tagen gelcaimed/eingefordert wird mal die Anzahl meiner Claims bzw. Rechte die ihr mir durch eure Votes gegeben habt]


[bleiben wir bei s= 2*10^12 darauf hat man sich soweit ich weis ja jetzt geeinigt]

Dieses Diagramm zeigt wie Steemit.Inc mehrere Konstanten eingesetzt und getestet hat, wodurch sich entscheidet wer im alten Boot bleiben darf und wer nicht. Auf die rote Kurve wurde sich geeinigt. Es geht also nicht um ein Optimum sondern einen Schwellenwert ab wann man ins alte System fällt und alles bleibt wie gehabt und ab wann man bestraft wird.

Du hast natürlich Recht, dass der Umkehrpunkt dieser "Dosis-Effekt" Kurve das Dosis-Effekt Optimum beschreibt, allerdings ist der Effekt hier ja nur ein binäres Kriterium: entweder man ist auf der Seite der Kurve die gegen die lineare konvergiert oder man ist im neuen System (der untere konvexe Teil)...das heist also noch lange nicht, dass man hier irgendwo im Optimum bezüglich der Ausschüttung ist. Erstmal wie du ja beschreibst, gibt es einen Bereich der Kruve, wo sie sich konkav erst noch der linearen Kurve annähert, das ist natürlich nicht optimal...noch nicht.

Also linear bedeutet dass 1 rshare immer 1 claim generiert
bzw. rshares ~ claims.

Die neue Kurve wird jedoch so beschrieben:

wenn ich der Autor bin und Du/Ihr seid die Curatoren: dann ist die Anzahl meiner Claims nun die rshares des Artikel mal die selben rshares des Artikel + 2s und das ganze geteilt durch die rshares des Artikels + 4s

Und dieses s findet sich genau da oben in der Gain/Loss Kurve wieder


[oder in wissenschaftlicher Schreibweise halt 2e12]

Jetzt gibt es zwei Richtunge für die Anzahl der rshares entweder ganz wenig rshares oder ganz viele oder extrem ausgedrückt 0 vs. unendlich. Geht das Ding gegen unendlich (oder bekommt halt viele Millionen, Milliarden was auch immer rshares, dann wird c ~ rashares bzw. (1c : 1rshare)

Für kleine rshares-Werte (was ja die zukünftigen Payouts sind) kippt der Shit in ein ungünstiges Verhältnis und wird mit weniger Votes immer extremer bzw. ungünstiger.

Was heist das in der Praxis?

das heist ein Self-Voter muss alles was ihm möglich ist tun um alle rashares in einer Periode auf möglichst eine Karte zu setzen. Man muss also nicht nur alle Accounts die man hat nutzen, sondern auch möglichst alles auf einen Artikel konzentrieren.

Das heist man muss auch wenn man viele kleine Accounts hat, offensichtlich als eine Person agieren. Das Rauschen wird reduziert und jeder sieht, dadurch dass sich alles auf wenige Posts konzentriert, dass es immer die selben Accounts bei immer dem selben Typen sind. ... wo dann die freien Downvotes ins Spiel kämen (eine "Synergie" die m.M.n. trotzdem Bullshit ist und in der Realität nicht aufgeht)

kommen wir nun wieder auf die Curatoren-Sicht und die erste Kurve zurück. Da man mit vielen Accounts zwar zeitnah aber nicht zeitgleich als ein Account voten kann und somit die vorherigen Votes deiner eigenen Accounts dir deinen Curation-Reward verschlechtern würden (selbst wenn es zeitnah eingeht, stehen sie als rshares(alt) ja bereits da. In irgendeiner Reihenfolge müssen die Votes deiner Accounts ja registriert werden), somit wäre es natürlich ideal, wenn eine Person nun mit einem Account agiert zumal das Splitten keine Anonymität mehr gewährt.

Die Grund-Idee ist ja richtig, nur ist es wie eine zu kleine Tischdecke: zieht man an einer Seite um das Spam-Problem zu lösen, tut sich ein Problem an der anderen Seite auf (nämlich bei all den kleinen Autoren).

Die Wendepunkte sind mmn so gewählt, um mehr kleine Investoren zu locken sich ein paar 10k SP zu kaufen.

Das ergibt sich natürlich zwangläufig daraus, nur wie kann man annehmen, dass sie sich auf den Deal einlassen und nicht wie bisher der Trend, einfach gehen? Das wäre schon sehr naiv.

Wenn du ein richtiges Optimum willst:

angenommen du hast keine Wale-buddies und hast nur deinen einen Vote pro Artikel, dann brauchst du (wie User jga hier errechnet hat) 9,8 Trillionen rshares bzw. knapp unter 250k SP um Teil des alten Systems zu sein. Der Übergang ist natürlich fließend da sich die Kurve asymptotisch annähert. Da Voting-Zirkel +-0-Summen-Spiele sind...können wir sagen du brauchst auch mit Wal-Freunden mindestens 250k SP um im optimalen Bereich zu sein.

·
·

kommen wir nun wieder auf die Curatoren-Sicht und die erste Kurve zurück. Da man mit vielen Accounts zwar zeitnah aber nicht zeitgleich als ein Account voten kann und somit die vorherigen Votes deiner eigenen Accounts dir deinen Curation-Reward verschlechtern würden (selbst wenn es zeitnah eingeht, stehen sie als rshares(alt) ja bereits da. In irgendeiner Reihenfolge müssen die Votes deiner Accounts ja registriert werden), somit wäre es natürlich ideal, wenn eine Person nun mit einem Account agiert zumal das Splitten keine Anonymität mehr gewährt.

In jedem Falle gehen 50% an die curatoren.*

20 leute wählen einen post auf 20$ - > 10$ an curatoren
1 wal wählt einen post auf 20$ -> 10$ an curatoren

*lassen wir die 5 Minuten Regel mal weg ...

Sehe keinen so offensichtlichen Grund, die accounts zu bündeln.

·
·
·

Ja kommt doch halt drauf an wie man vorgeht, es geht nicht um das bündeln sondern genau genommen um das nie gesplittet zu haben.

50% sind ja relativ.

Wenn man 3 Autoren-Accounts und 3x10 Curatoren-Accounts hat die unabhängig von einander voten, dann ist dieses Setup völlig anonym. Das geht jetzt nicht mehr außer es sind 3 Accounts die man mit jeweils 9.8 trillion bzw. Billionen rshares beschert.

Man muss genau so viele 250k-SP-Curation-Cluster haben (um auf linear zu kommen) wie man anonyme/getrennte Voting-Kreise unterhalten will.

>>Innerhalb<< ist es abgesehen vom Curation-Weight egal ob die rshares von 10 oder 100 Accounts kommen, ja. Es gibt keinen offensichtlichen Grund die Accounts zu bündeln aber dennoch (und darum gehts bei Sybil-Resistenz) weniger Gründe Accounts zu splitten.

idealerweise hat man sie also nie gesplittet ...das können manche so schnell jetzt aber nicht rückgängig machen.


[dieser Graph hier wird wesentlich geclusterter und niemand kann sich im Netzwerk mehr verstecken. Zumindest nicht für professionelle Agenturen oder Akteure die es warum auch immer wissen wollen. Für die US-Steuerbehörde und Chainalysis hört dieser Graph ja nicht bei der Börse auf]

warum zur Hölle führt Steemit.Inc also solch eine Kurve ein, wieso segnen die Witnesses das auch noch ab? Das war ja die Frage um die es ging.

Dieser Sybil-Resitenz-Effekt den es wie beschrieben durchaus gibt, ist vermutlich nur ein kleiner Teil.

Dann bleiben zwei Möglichkeiten:

  • entweder die offizielle Story + das was du genannt hast - Konjunkturprogramm

  • oder dass die beiden großen Accounts steemit und freedom und wenige andere alle Freiheiten behalten und vor allem der Rest ökonomisch weggeforkt wird.

Rest = unkoordinierte Mehrheit! = Störquelle für Pumkin (= Steemit). Nochmal: dadurch, dass @steemit mit 45Millionen SP unpolitisch bleibt, machen sie @pumpkin effektiv zum Alleinbestimmer. Nur weil wir Schafe noch unkoordiniert sind braucht @pumkin uns nicht überstimmen.

Durch ein absolutes Anti-Konjunkturprogramm die Konjunktur ankurbeln zu wollen ist doch absolut shizophren. Und die Steemit-"DAO" bzw. anti-DAO die sich auf drei vorbestimmte Personen konzentriert, unterstreicht dass es hier um Machtkonzentration geht. Die offizielle Story mit den Downvotes lässt sich dadurch debunken dass Downvotes wie auch Atombomben ein Nash-Equilibrium da erzeugen wo keiner der Partein etwas macht. Bzw. nur die Großen die ganz kleinen terrorisieren.

Entweder ich habe einen riesen Denkfehler oder Steemit.Inc inklusive aller Witnesses sind nicht wirklich intelligent oder das was sie offiziell sagen stimmt nicht. 1 oder 3 das kann ich allein nicht entscheiden, da ich meine eigenen Fehler nur schwer sehen kann.

Vielen Dank für deine Kritik

·
·
·
·

Ah so meinst Du das;

Um seine Gewinne zu maximieren kann man jetzt nichtmehr mit kleinen Beträgen unter dem Radar bleiben, sondern muss die votes nun mehr bündeln.

·

This post is supported by @tipU upvote funded by @lauch3d :)
@tipU voting service: instant, profitable upvotes + profit sharing tokens | For investors.

Kann leider all dem nicht ganz folgen, da ich in die Materie nicht eingelesen bin (und nicht weiss, ob ich mir das wirklich antun soll). Aber summa summarum: Wen soll ich als witness wählen, um die Situation zu verbessern? Eventuell könnte jemand auch hier eine Liste aller witnesses reinstellen, die für diesen Mist hier hauptverantwortlich sind, um zumindest diese abzuwählen?

·

Wie in der aktuellen Studie zu lesen, liegt ein Teil des Problems (wie auch bei einer Demokratie daran), dass viele nicht über Witnesses-Vertraunswürdigkeit informiert sind und ihre Votes nicht entsprechend der besten Lösung/ dem besten Kandidaten zukommen lassen. Wahlfaulheit.

oder eben dass wir zumindest nicht koordiniert wählen. Wie man in dem Diagramm sieht, kann die breite Nutzerbasis die Absichten der Top 1% stören. Wer vertrauenswürdig ist und wer nicht kann nur jemand herausfinden der finanziell motiviert ist (wie bei einem Predictionmarket), wir sozialisieren heir die Vorteile einer Investorengemeinschaft, Networking, Voting-Zirkel, nicht aber die Nachteile (das Recherchieren und Nachforschen)

·
·

Am besten wäre es erstmal das Witess-Voting-System ansich zu überarbeiten.
Ein erster elementarer Schritt wäre z.B. Witness-Votes monatlich oder halbjährlich zurück zu setzen um die ganzen Zombie-Voter rauszukicken.
Nur ob man dies möchte..?

Damit hätten automatisch mehr (als die Top 35 Witness) und vor allem auch Neuere eine Chance.
Dann braucht es in jeder Community (egal ob Sprache oder welche Nische auch immer) verantwortungsbewusste und vertrauenswürdige Proxys, sowie auch eine Dokumentation der Proxys über die Votes und Witness mit bspw. Begründungen bereitstellen.
Daraus könnte man direkt einen ganzen Markt machen..

Und BAM gäbe es Konkurrenz und somit auch etwas mehr Schwung in die Bude, statt dem langweiligen Vote-Bot-Betreibern und Extraktion von Wert..

Krass, also hat ein anonymer pumpkin bzw freedom und wahrscheinlich noch andere Accounts des anonymen einen riesen Anteil des stakes und kann so vermutlich fast alleine entscheiden.

verändert infolge dessen ganz einfach das Governance model so, dass man sich die Regeln auf den eigenen Bedarf anpasst (beispielsweise eine solche Kurve oder das tolle Steem "DAO" System)

Dafür müsste der anonyme ja auch kontakt zum steemit team haben und ihnen sagen, sie sollen an einer solchen kurve arbeiten und wenn sie fertig sind mit einer kurve, die seine dominanz noch verstärkt, dann setzt er sie durch pumpkin etc durch seinen großen stake als HF durch.

Also wäre in solch einem Beispiel das ganze Team korrupt, würde die von ihm ausgedachte reward kurve ausarbeiten und ihm bei der Wahl mit dem steemit stake nicht in die Quere kommen.

Das untransparente ninja mining ist bei einem dpos konsenssystem echt scheiße...

Ist aufjedenfall noch abgefuckter als ich dachte...

Will jemand dem Erfinder von Steem und Steemit vielleicht erklären, dass Steem nicht Steemit ist? Nein? Keiner?

Vielleicht findet sich auch noch einer der ihm Dezentralität und p2p erklären will:D
(ninja mining so zu manipulieren, dass er am Ende alleine entscheiden kann triffts ja nicht so ganz)

Genialer Artikel, allein die Begriffserklärungen die du im Nachhinein hinzugefügt hast sind super

Konnte den kommentar gestern nicht posten:(

·

Dafür müsste der anonyme ja auch kontakt zum steemit team haben und ihnen sagen, sie sollen an einer solchen kurve arbeiten und wenn sie fertig sind mit einer kurve, die seine dominanz noch verstärkt, dann setzt er sie durch pumpkin etc durch seinen großen stake als HF durch.

Es ist zunächst unentscheidbar ob pumpkin zu Steemit.Inc. gehört (da das ursprüngliche Steemit.Inc. zersplittert ist). Dadurch, dass sie ihn selber nicht überstimmen (sie haben immerhin über 45 Millionen SP), lassen sie ihn als zentrale Instanz gewähren.

Zudem gehören die meisten und die größten Ninja-Accounts zum frühen Steemit.Inc und Freunden.

Pumpkin scheint fast wie ein Account mit dem die ach so unparteiische Steemit.Inc. wählt. Vielleicht meint sie es gut, vielleicht wollen sie damit Störungen der Governance durch Teilnehmer wie Bernie, Aggroed und Konsorten verhindern, klar dass diese Typen die Governance für ihre Zwecke modifizieren wollen. Selbst wenn die Masse direkt-demokratisch entscheidet, wäre das Ergebnis vermutlich nicht das beste. Wir wählen auch nur nach Beliebtheit.

Es macht Sinn, denn irgendwo ist dPOS ohne ausgefeilte DAO Struktur und dann auch noch mit Konzern-fremden Ninja-Minern eben das schlechteste aus allen Welten vorallem für die Projektleitung. Zu viele Köche versauen halt den Brei.

Vielleicht findet sich auch noch einer der ihm Dezentralität und p2p erklären will:D
(ninja mining so zu manipulieren, dass er am Ende alleine entscheiden kann triffts ja nicht so ganz)

Nein das stimmt, Dan hatte aber von Anfang an das ganze als Soziales Experiment deklariert und klargestellt, dass er es als DAO in die Hände der Community übergeben will (wozu es dann nie kam). Für diesen größeren Zweck hat er vermutlich beim Ninja-Mining geschummelt, die offene Teilnahme war nur proforma und hätte Bernie 20 Millionen Token gemined, gäbe es Steem nicht mehr.

Ist aufjedenfall noch abgefuckter als ich dachte...

frag nicht nach Sonnenschein da gibst Details, die ich hier öffentlich nicht genannt habe, wenn ich das rausbekomme, bekommt das ein Venture Fund locker raus. Absolut illusorisch dass hier Investoren einsteigen solange der Ninja-Stake nicht off-geforkt wurde.

Wäre pumkin Dans Account, dann ginge es um alles aber nicht um die paar Kröten. Dan müsste nun Milliardär sein. Er hat schon 2009 Bitcoin gehalten und wollte Nakamoto zu dPOS überreden. Bekam aber einen Korb. Steem bietet natürlich (noch) viele Erfahrungsdaten für Voice und andere Projekte. Dass sie die Voice.com Domain für 30 Millionen gekauft haben (müsste Weltrekord für eine Domain sein) zeigt, dass sie sich da keine Fehler erlauben dürfen. Steem bringt ganz umsonst natürlich viele nützliche Daten. ... der verdächtigen Kreis lässt sich einengen. PS. danke dir natürlich auch für deinen großzügigen Upvote

·
·

bekommt das ein Venture Fund locker raus. Absolut illusorisch dass hier Investoren einsteigen solange der Ninja-Stake nicht off-geforkt wurde.

Ja, da scheint irgendwas nicht zu stimmen, wirkt schon auf mich abschreckend die venture capital jungs gehn da aufjedenfall dran vorbei.

https://outlierventures.io/the-convergence-stack/

Bei denen war ich in Berlin auf einer kleinen veranstaltung

Und auch deswegen lohnt es sich eventuell ocean protocol genauer anzuschauen, die sind noch bei 7 mio marketcap(https://coinmarketcap.com/currencies/ocean-protocol/) aber schon auf deren liste, die haben bestimmt viel recherchiert davor.

Iota etc auch.

Ich steck mein geld jetzt lieber darein als in steem:D

Die Theorie mit steem als dans testplattform für voice hast du ja schon vor monaten gebracht, so langsam wirds immer klarer.

Letztens gesehen https://beta.cent.co/
Noch nicht genau angeschaut, aber konkurrenz scheint langsam zu kommen.

·
·
·

Ich würd mal sagen das mit dem STEEM ist abgesehen von der Investoren Seite ja auch noch ein Geschichte wo es darum geht, wie viel DU persönlich aus den STEEM Token bzw. Vests als Teilnehmer im System an Einkommen rausholen kannst.

Investierst du in etwas wie Ocean, dann gehts allein um die Fundamentals (Code, Protokoll-Mechanik, Team, Token-Mechanik). Für Venture-Fonds ists zusätzlich attraktiv weil sie bei 7-Millionen Marketcap viel positiven Einfluss auf das Projekt ausüben können - was der Hauptzweck von VC ist, die jagen ja das Risiko bzw. die 1000x Return.

Bei denen war ich in Berlin auf einer kleinen veranstaltung

Das ist aufjedenfall die richtige Industrie an die man sich halten muss, wie du siehst ist die Investmentphilosophie rein Fundamental-Begründet, sehr strukturiert, intelligente Leute die nicht auf die Masse schauen. Heißt aber nicht dass du es nicht besser kannst. Der Unterschied ist nur dass diese Leute Geldgeber haben (oft zu recht).

Noch nicht genau angeschaut, aber konkurrenz scheint langsam zu kommen.

Schaut interessant aus. Der Vorteil von Steem scheint mir momentan nur noch die Liquidität und die Menge an User bzw. der Nachteil bei den anderen, dass es kaum Liquidität und wenig User gibt? Bin gespannt was aus Voice wird. Bzw falls sie viele User anziehen, wie diese reagieren.

·
·
·
·
·
·
·
·
·

danke, ja verfolge abgesehen vom wissenschaftlichen Interesse an KI, die digitale Entwicklung der deutschen Wirtschaft mit Sorge (die KI und IoT Kompetenzen sind grottig) und wenn es durch Rückstand zur Rezession kommt will ich auch nicht pennen. Bei Krypto haben wir ja gesehen was es bedeutet wenn man im Tief keine Cash-Reserven hat :S. Und wenn Bitcoin in solch einem Szenario hoch geht, werden viele Hodler Immobilien, Aktien und Co zu Spottpreisen erwerben.

·
·
·
·
·
·

Ich finde sowas eigentlich sogar sehr positiv, klar die haben jetzt oft noch nicht die kompetenz aber das wird schon kommen, ist auf jedenfall ein guter zeitpunkt für viele krypto projekte sich partnerschaften an land zu ziehen und bekannter zu werden.

Ich bin ehrlich gesagt relativ optimistisch auch wenn natürlich noch viel passieren muss

Super Beitrag @lauch3d da hast du dir aber ordentlich gearbeitet dran, vielen Dank für die endlich mal etwas verständlichere Darstellung ;)
Zwischenlinie-2 für Steem-Post 940x120.png
mit sonnigen Grüßen aus Andalusien

Don Thomas

Verstehs immer noch nicht. Ist das jetzt doch gut oder schlecht?
Wenn die Witnesses einen HF angenommen haben, der gegen Sybil-Attacken resistenter macht, dann sieht das doch gut aus. Weil es Zeigt, dass der Große Kürbis oder der, dessen Name nicht genannt werden darf, schon gar nicht mehr so viel Einfluss haben.

·

nein das siehst du vollkommen richtig @don-thomas.

@marcus0alameda

image.png

die Sybil-Resistenz bezieht sich hier allein auf den Proof-of-Brain! Also das Curieren. Auf Seiten des dPOS gibt es keinen Sybil-Resistenz Mechanismus, da diese durch das Delegieren schon vorgelagert sein sollte. Hat aber in der Praxis keinen Effekt, da bei einem pre-Mine die größten Stakeholder ihren ROI raus haben. Staken bedeutet etwas zu riskieren. Beim PoW riskiert bzw. verbrennt man >>erst<< die Ressource und bekommt dann erst die Rechte (wie du ja selber mal erklärtest) und bei Ethereums PoS simuliert man den PoW über Slashing, d.h. bricht ein Teilnehmer die Regeln, wird ihm das Geld weggenommen (ein Stake halt). Bei dPOS insbesondere mit Ninja-Mine benutzt man das Geld (für die Wahl), gibt es aber nicht aus und riskiert es auch nicht, man kann Scheiße bauen und vor den Konsequenzen und vor allen anderen downpowern. Sockpuppet-Attaken im Konsens-Mechanismus sind keine Sybil-Attacken, da sie technisch rechtmäßig sind.

Also ein ganz anderes Obst. Der dessen Name nicht genannt werden darf ist nur ein IT-Sicherheits-Experte mit viel zu großem Ninja-"Stake" und zu großen Strafregister, in erster Linie also ein Image Schaden. Der Kürbiskopf wird ja eh nur für Wahlen aktiv. @don-thomas, dadurch dass @steemit mit 45 Million SP inaktiv ist, arbeiten sie de fakto ja mit freedom/dem Kürbis zusammen. Entweder sind sie vorn-herum unpolitisch und hintenrum aktiv oder es ist ihnen egal.

Welcher VC-Investor macht bitte seine Due-Dilligence/Sorgfaltsprüfung (stößt auf diese Gestallten) und legt seine 40 Millionen USD in deren Hände?...genau :)

·
·

Also geht es hier eigentlich um ein nothing-at-stake-problem. Wo habe ich das denn schnmal erklärt? Davon habe ich glaube ich noch nie geschrieben. Das einzige was man hier beim falschen Handeln verbrennt ist dann der Ruf den man verliert. Aber dazu muss erstmal jemand wie du das auch aufdecken.

Alles was man machen könnte wäre, die Pre-Miner raus zu kaufen und Witness Wahlen zu koordinieren. Gibt es so eine Aktion bereits? Ich habe jedenfalls noch nie eine Information bekommen wer zu wählen ist um unsere Interessen zu vertreten.

·
·
·

Du hast in einem Kommentar als wir über Pow als Sybil-Resistenz Mechanismus vs. dem Konsensmechanismus diskutierten es so beschrieben, dass über den PoW Rechte verteilt werden und um nichts als das geht es.

Ganz genau eine nothing at Stake-Attacke. Will man die Pre-Miner wirklich rauskaufen? Das schöne ist ja, dass man ein Protokoll einfach kopieren und nach belieben modifizieren kann.

Ich habe jedenfalls noch nie eine Information bekommen wer zu wählen ist um unsere Interessen zu vertreten.

weil wir bei vielen Accounts auch nicht wissen wer dahinter steht. Wir wählen vermutlich die Namen die uns bekannt vorkommen und die wo wir meinen dass sie coole Apps programmieren/upvotes verteilen/ etwas für die Community machen. Es ist definitiv nicht einfach zu lösen und ich denke nicht dass der Schmerzpunkt erreicht ist, dass sich die großen Accounts zum Handeln gezwungen sehen. Der Crypto-Regen könnte ja doch noch kommen, dann braucht man gar nichts ändern, das wäre das einfachste.

·
·
·
·

Deine Voraussicht bei EOS bestätigt sich langsam:
https://steemit.com/deutsch/@cryptoticker-de/eos-patent-zur-dezentralen-idetitaetserfassung-bestaetigt
Mit so einer Technologie ist dann das Sybil-Problem für ähnliche DPoS Systeme wie Steem auch gelöst. Aber wir sitzen dann hier blöd da wenn wir es nicht auf andere Weise gebacken kriegen oder gehen mit zu EOS/VOICE. Ich weiß es noch nicht.

·

Das dumme an der Sache @marcus0alameda ist, und das scheint mir das Grundübel zu sein, es gibt mindestens 2 (ZWEI) größere Kürbisse, einer davon ist nicht steuerbar (steemit.inc) und der andere ist irgendwie zu groß um gefährdet zu sein aber vielleicht sehe ich das ja auch verkehrt @lauch3d !?

Allerdings wäre es mal ein Anfang mit der konzertierten Aktion die Witnesses mal neu zu besetzen.
Zwischenlinie-2 für Steem-Post 940x120.png
sonnige Grüße aus Andalusien

Don Thomas

Großartige Arbeit, @lauch3d. Du hast Super-Quellen ausgegraben. Ich liebäugle ja schon lange mit einer Hardfork, um die Steemit Inc. abzuwerfen. Dass der Steem ein Selbstbedienungsladen für eine bestimmte Clique ist, war ja schon lange klar. Du hast deren Plot sehr deutlich dokumentiert. Danke für diese Fleißarbeit.

Mit Blick auf Golos und seine schwache Entwicklung bin ich leider der Meinung, dass die Betrügerbande wesentlich bessere Möglichkeiten hat, den Wert des Coins wieder zu steigern, als jede denkbare Abspaltung von der STINC. Die Stakeholder sind Gefangene des Systems Steem.

·

Danke lieber Frosch!

bin ich leider der Meinung, dass die Betrügerbande wesentlich bessere Möglichkeiten hat, den Wert des Coins wieder zu steigern, als jede denkbare Abspaltung von der STINC. Die Stakeholder sind Gefangene des Systems Steem.

Das könnte man glauben, wenn man wüsste WER genau die tatsächliche Bande ist (mal abgesehen von den offiziellen wie Eli Powell und solchen Entertainern)

Dan (zöge er noch die Strippen) ist seit 2009 in Bitcoin investiert, hat ja schon Nakamoto 2010 sein Projekt aufquatschen wollen. Ist ein Milliardär, mit vielen Milliardärs Kollegen und Investoren (Brock Pierce, Peter Thiel, Blumer, Novogratz) in unseren Tümpel hier wirklich investiert?

Außer dass er Steem als Test-Reservoir für Voice genutzt hat?

Sind die Ninja-Miner wie unser J.. äh Bernie aka. NextGenCrypto wirklich noch investiert? Die Kosten um diese mehr oder weniger vielen Millionen STEEM zu minen, sind doch längst raus? Larimer hat beispielsweise aus der Porto-Kasse von Block.One die voice.com Domain gekauft und nur diese Domain kostete 30 Millionen, mehr als die hälfte der Steem-Marketcap ...soetwas gab es vielleicht einmal in der Geschichte des Internets. Investiert und gefangen sein ist relativ.

Die zwei, drei? Entwickler und die Pseudo Manager, da gebe ich dir Recht, die säßen ohne die Inc. auf der Straße und viele Wale der zweiten Stunde haben richtig Bock auf Steem(it) (Wir ja auch), ABER wie viel Prozent Ned, wie viel Prozent Dan und andere Chaoten steckt denn noch in Steemit.Inc?

·
·

Die Gründer sind längst raus aus der STINC. Dort spielt seit Januar die zweite Liga. Statthalter, arm und gierig genug, um auch am Resteessen noch Spaß zu haben.
Ich meine, dass man keinen richtigen Bock auf den Steem haben kann, solange die Blockchain nach Belieben manipuliert wird.
Die Wale der zweiten Stunde sind entweder blauäugig, oder haben einen verdammt guten Plan. Derzeit können sie jederzeit über den Tisch gezogen werden. Gerade so wie es NYC beliebt das Spiel zu spielen.

This post is supported by @tipU upvote funded by @urdreamscometrue :)
@tipU voting service: instant, profitable upvotes + profit sharing tokens | For investors.

What can we do? What should we do?

Try to hide in their slipstream?

Or take them down one by one?

·

The only attack against the ninja-mined freedom/pumkin who is the biggest account and beneficiary of HF21 is to coordinate Witness votes.

As you can see the "rest" has enough power to influence the Governance. Of course, we could not attack the sockpuppets @steemit.inc because they act off-chain but the community has enough people understanding the code. Unfortunately, coordination of majorities is near to impossible.

First of all, because people don't get the problem in the first place.

·
·

@lauch3d wo hast du denn die Grafik ausgegraben mit den witnesses ?
Bin heute nämlich auch durch nen Zufall wieder auf 3 merkwürdige accounts gestoßen die völlig unlogische Sachen machen.

Zwischenlinie-2 für Steem-Post 940x120.png
mit sonnigen Grüßen aus Andalusien

Don Thomas

·
·
·

Oh stimmt Qulle fehlt da ja auch noch. Aus dieser Studie die vor kurzem erschienen ist:

https://arxiv.org/pdf/1904.07310.pdf

halt uns auf dem Laufenden falls du was rausfindest oder Infos brauchst.

Viele Grüße

·

persönlich geprüft? Gibts da kein bot? :D

Kacke dampft

steem halt. Aber wieso braucht es so lange bis die Nutzer verstehen was dort passiert? Ist die Verdrängung so stark wenn man investiert ist... vermutlich weil wir im Netz nicht kooperativ sind, gar nicht wissen wie das geht.

·
·

Das ist die Matrix. :D Die Leute werden hier nicht schneller checken wie sehr sie verarscht werden als im echten Leben..

Ignoranz & Bequemlichkeit.

Du hast einen Vote von @portalvotes bekommen.

Habe nicht alles verstanden werde deinen Bericht aber noch ein paar mal durcharbeiten und gegebenenfalls Fragen stellen. Bin sehr sehr angetan von diesem Blog mit so viel Hintergrundwissen. Vielen Dank dafür und liebe Grüße Michael

Posted using Partiko Android

·

Freut mich. Klar, nur zu und fragen wenn was unklar ist.

Viele Grüße

Endlich erfährt man mal die Hintergründe des Hard Forks auf Deutsch. Toller Artikel von Dir.

·

danke und willkommen auf Steemit :)

Auch mit der neuen Kurve kann man Account-Splitting betreiben, es zählt der Gesamt Reward Share und nicht die Anzahl der Accounts, die gevotet haben. Die gesplitteten Accounts müssten aber synchron upvoten, was stärker auffallen könnte. Das hat auch der Entwickler der neuen Kurve in dem offiziellen Post erwähnt: https://steempeak.com/steem/@vandeberg/reward-curve-deep-dive

·

schon klar, Sybil-Attaken basieren aber gerade darauf, dass man Rauschen in die Verteilung bringt und genau das löst sich wie du beschreibst mit dem Mechanismus auf (hier eine detaillierte mathematische Erklärung des HF21). Natürlich könnte man argumentieren dass so die nicht-koordinierte Masse nun die eindeutig zusammengehörenden Accounts erkennt und auch dementsprechend Downvotes verteilt (was nicht so ist). Downvoten ist doch ein klassisches Gefangenen Dilemma.

Der Wettbewerb besteht nicht im Selfvoten, es geht wie gesagt nicht um den Wert der Token, es geht freedom um die Kontrolle. Bernie war ein Beispiel da hier die Verbindungen bekannt sind, was jetzt aber nicht mehr möglich ist, ist Anonymität. Man kann getrennte Netzwerke unterhalten, hat dann aber Einbußen.

Es ist ja nicht so, dass man jetzt nur eine Schattenwirtschaft bekämpft (die auch Liquidität bringt), nein man stört vor allem (das ist der große Wiederspruch) die Nutzerbasis. Und das wissentlich. Alle alibi-Aktionen haben der Nutzerbasis bzw. der Plattform bisher geschadet.

DAS ist die Evidenz dafür dass es sich um eine Overlording Strategie bzw. Übernahme handeln muss. Du kannst mir nicht erzählen, dass die Leute von Steemit.Inc nicht um Netzwerkgesetze wissen und nicht mitbekommen was sie hier fabrizieren.

Larimer leitet jetzt Block.One und ein offensichtlich nicht fairer Token launch und somit eine potentielle Illegalität wird ihm und seinen Milliardärs-Kollegen (Blumer, Novogratz, Thiel) bestimmt sehr gelegen kommen. Es wäre zuviel zu behaupten, dass er es ist der hier Steem in einen Teppich rollt und Benzin drüber kippt (obwohl das Ausscheiden scheinbar beider Gründer, der Ninja-Stake und die Gefährdung von Block.One dafür sprächen). Es kann sich auch um eine ununterbrochene Reihe misslicher Zufälle handeln, wahrscheinlich haben sie den Irrsinn in dieser Kurve nur übersehen...

Sehr interessant und informativ. Mich ärgert es, dass ich nicht so up-to-date bin. Habe ja sogar den HF21 verpennt, weil ich im Urlaub war.
Wie wäre es mit einem oder 20 @witness-eu accounts, den dann alle, die die Spitze stürzen wollen, wählen gehen?

·

Ja zum Beispiel. Diese Positionen müssten nur entsprechend besetzt werden und sicher gibt es einige kompetente Nutzer die bereits als Witness-Proxy tätig sind. Nur hängt jeder Voting-Zirkel über 3-4 Ecken am Tropf der großen.

Vielen Dank für deinen aufschlussreichen Beitrag. Einige Puzzleteile waren mir schon bekannt aber deine Darstellung ergänzt mein Bild mit etwas mehr Logik.

Wow ich bin zwar auch weit weg von der Materie aber du scheinst ja echte fahnderische Qualitäten zu haben.
Die Aktienhoheit zu erlangen ist ja nichts gegen diese neue Art an Machtkampf 😉

Alle Achtung, das war mit das interessanteste, was ich jemals hier gelesen habe, Hut ab!! Aber leider habe ich nicht alles kapiert, wie wohl auch die meisten anderen. Könntest du bitte die Fachbegriffe ein wenig erläutern oder zumindest Literaturhinweise geben? Deine Infos haben Sprengkraft, sie müssen nur von vielen verinnerlicht werden!

Resteem

·

Danke dir ich habe eine Ausführliche Begriffsklärung vorran gestellt. So sollte es für jeden nachvollziehbar sein. Wenn irgendwas noch unbelegt ist oder unklar bitte drauf hinweisen. Will ja auch kein Mist verzapfen.

PS. wenn keine Antwort kommt, dann hat mich die Blockchain-Mafia geholt.

Danke für den Exkurs in Steem Geschichte.


dass man sich die Regeln auf den eigenen Bedarf anpasst (beispielsweise eine solche Kurve oder das tolle Steem "DAO" System)

Findest du DAOs schlecht? Klappt doch bei Dash ganz gut.

·

Hast Recht. Nein, im Gegenteil ich hatte dass der Steem-Aliance sogar schonmal vorgetragen (da wussten die Personen aber scheinbar schon dass sie im Rat sind). Nur ist eine DAO per Definition kein Stake-basiertes System sondern rein demokratisch. Die Steem-"DAO" ist ein plutokratisches System welches in keinem Fall garantiert, dass das für den langfristigen Erfolg beste Proposal gewählt wird. Im Gegenteil. Die Ninja-Miner haben ihren ROI lange raus, sie können so kurzfristig wie möglich und so langfristig wie nötig handeln.

Stimmt, Dash ist ein Voting System wo es über Masternodes funktioniert, hier ist der Grad an Dezentralisierung aber ein ganz anderer. Es gibt ein großartiges Paper zu DAOs von Ralph Merkle, Vitalik Buterin, Hoskinson und einigen anderen wie Mencius Moldbug aka. Curtis Yarvin. Also ja eine richtige DOA wäre die richtige Richtung.

Ich habe gestern von einem Steem-Fork namens Golos gelesen. Wie wäre es mit einem solchen für unsereins? Wären da noch Lizenzgebühren fällig?

·

Community Fork stand schon sehr oft im Raum.. Community konnte sich bisher jedoch nicht dazu aufraffen und verbünden.

Posted using Partiko Android

·
·

Golos sieht interessant aus. Es gibt aber eventuell auch keine Community aka. geschlossene Interessengemeinschaft. Im Januar wurde Ned/Steemit.Inc in Steemits "tollem" VIP-Club (Secret-Slack) angedroht off-geforkt zu werden. Ich weis nicht ob da dieser jemand (aggroed oder wer auch immer diesen Putsch androhte) dem Ned in unser aller Interesse gedroht hat? Ab da fingen die großen Powerdowns an.

kommt halt drauf an, anarchistische Meinungsfreiheits-Plattformen gibt es ja einige, wir sind ja nicht unbedingt auf Steem angewiesen. Es ist nicht so dass die praktikable Technologie hier noch lange das Non-Plus-Ultra sein wird. Es gibt ja niemanden mehr der die Blockchain noch skalieren könnte. Sie ist seit Dan ging, unverändert. Wollen alle zusammen (ca. 6000 Nutzer inklusive Bots und multipler Accounts) etwas verändern, dann müsste man sich auf etwas möglichst faires einigen. Ich glaub es ist dieses VIP-Denken welches viele auf einem hohen Ross hält und es gibt diese Clubs hier.

Wow, sehr informativ. Wie viel Zeit hast du investiert, um all diese kleinen Informationen zu der grossen Information zusammen zu tragen? Verzeih, ich verbringe weniger Zeit mit dem recherchieren von all diesen Daten....resteemed. Guter post :)

·

danke :). Zuviel. Ich weis nur, dass wenn ich z.B. im sonnigen Portugal wohnen würde noch mehr Zeit reinstecken würde. Ab jetzt Steuerbefreiung auf Handel und Einnahmen mit Cryptos da lohnt das traden :O.

Viele Grüße

·
·

Da ist auch Zypern sehr interessant und Malta glaub ich auch.

·
·

Komm gern vorbei....;)

·
·

Ich will auch weg.. Aber wohl eher Richtung Graz.. mit Anschluss an Slowenien, Ungarn und auch Kroatien.. :D

·
·
·

Dein Ernst oder kann man dir die Schnapsidee noch ausreden?
Warum willst du in eine Gegend, aus der die Leute auswandern?
Sind dir die Blogs bei @w74 nicht Warnung genug?

·
·
·
·

Was steht gegen Graz?

Außerdem mag ich mal, und dann wahrscheinlich öfters, in die Karpaten :)

Posted using Partiko Android

·
·
·
·
·

ich glaub es geht um die vorherrschenden Sozialen Bedingungen (abgesehen von Graz) vor allem in Slowenien und Ungarn. Aber ist ja auch nicht ganz trivial (hättest du mir nicht näheres erklärt), hörts sich erstmal so an, als wenn du dort vorhast Ausbildung und Weiterbildung fortzuführen (viele glauben ja im Ausland würde alles auf sie warten und passen).

Obwohl es generell vermutlich nicht rational ist alles auf eine Karte zu setzen und sich (mit ausreichend Kohle) ins Ausland als genügsamer Mensch autark abzusetzen. Die Wahrscheiblichkeit ist natürlich höher dass man mit seinen Investments nicht zur ersehnten finanziellen Freiheit kommt und dann die Jahre verschwendet die man einem unwahrscheinlichen Szenario hinterher hängt.

Aber dein Ansatz mit jetzt Investment-technisch und Selbstversorger -technisch fortbilden und erst Ausbildung machen, bissel verdienen, dann mit dem Wissen investieren und moderat das Leben in Deutschland ausschleichen, klingt für mich recht wasserfest und weniger nach einer der typischen "ich pack meinen Rucksack und bin dann mal weg" Ansätze.

·
·
·
·

@w74 an @isarmoewe
Mir scheinen erhebliche Schwierigkeiten bei dir beheimatet, das richtig zu interpretieren, was von mir von Zeit zu Zeit in Beiträge verpackt wird.
Da liegt es natürlich nahe, dass Rückschlüsse aus meinen spontanen Ergüssen gezogen werden, welche ich hier in den letzten 25 Jahren angehäuft habe, die wohl besser nicht den Weg ins Kommentar-Kästchen gefunden hätten.
Warm fragst du den @luegenbaron, mit der dir angeborenen Unbekümmertheit, nicht, mit welchen Geistesblitzen er dem Balkan neuen Glanz verleihen möchte?
Solange du das nicht weißt, wünsche ihm einfach viel Glück, denn das kann man immer gebrauchen - egal wo auf dieser Welt.

Beste Grüße
Wolfram

·
·
·
·
·

Nun, ich bin sicher, daß ich das, was du schreibst, für mich durchaus richtig verarbeite. Wir alle haben Filter für das, was wir sehen, lesen, hören, usw. und auch die Art, wie wir es wiedergeben, zeugt von unserer Sozialisation, unseren persönlichen Werten, unserer Biographie und anderen Prägungen mehr.
Insofern ist mir die von dir jetzt gemachte Feststellung, ich verstünde dich ganz oft nicht so, wie du verstanden werden willst, ziemlich wurscht. Ich lese mit Absicht nur sporadisch bei dir, weil auch ich in einer Wahrnehmungsblase lebe und an dieser hänge. Erwachsen sein heißt für mich, selbst zu entscheiden, welchen Triggern, welchen Mißverständnissen, welchen Meinungsverschiedenheiten ich Raum gebe.

Natürlich kann man jemandem Glück wünschen, der sich entschieden hat, die Schule nach abgebrochener 13. Klasse (edit: nein, nicht ohne Abschluß, soweit ich weiß, trotzdem ist das für mich eine Zäsur) und ohne berufliche Ausbildung ins Ausland zu gehen. DAS ist Unbekümmertheit. Genauso, wie es Unbekümmertheit ist, über solche Pläne hinweg zu sehen. Ich weiß, daß du dir das antrainert (lassen) hast, und genau deshalb hab ich auf deinen Blog verwiesen. Nicht wegen der vielen Jazz-Beiträge (die ich mit Schmerz ignoriere, denn eigentlich finde ich es super, daß jemand das Thema Jazz mit Tiefe aufgreift), sondern weil du mir halt leider als "der seltsame nach Kroatien ausgewanderte Journalist, der nach langer Recherche zwar bei Steemit über eine gewisse Korruption im Nachbarort schrieb, aber zum eigenen Schutze nicht gegen selbige aktiv wurde oder seine Sachen gepackt hätte" in Erinnerung bleiben wirst. Während du vermutlich gerade an die Steemillu oder noch ganz andere Dinge denkst, bei denen du dir mindestens innerlich an den Kopf greifst. Das ist dein gutes Recht und auch völlig ok.

Ich habe in den letzten Wochen mehrfach den Kopf gewaschen bekommen für Dinge, die einigen sehr individualistisch eingestellten Menschen nicht passen. Es ist also nicht ein weiteres Mal nötig. Und bevor oder wenn du dir jetzt an den Kopf greifst, weil du denkst "Mann, ist die wieder altklug", sei gesagt: die weiß das selber. Die weiß auch, daß sie sich selber mißverständlich ausdrückt.

Aber ich entscheide aus meiner Erfahrung heraus, was ich einem jungen Menschen auf den Weg geben will. Eine Empfehlung zum Leichtsinn wird nie dabei sein.

Genau, wir stellen uns jetzt alle eine WitnessMaschine in den Keller und übernehmen den Laden.
#WITNESSREVOLUTION .

·

WitnessMaschine :D

TFW es Mira gibt

·

Dazu müssen wir uns dann halt noch koordiniert gegenseitig Voten.
Würden auch 20 Community Witness reichen ;)

Posted using Partiko Android

Es ging nie um das "neue Steem", nie um Blogging, nie um Orca- und Delphin-Romantik, nie! Es geht auch nicht um die Token. Das einzige was ihr machen könntet, wäre eure Wahl zu koordinieren. Witnesses zu stellen, und koordiniert diese zu wählen.

Genau das fühlte ich beim letzten Steemfest³!! Deswegen fahre/fliege ich auch nicht zum Steemfest4! Jeder zeigte nur wie toll doch sein Produkt/Projekt auf Steem sei, aber generell über die Steem Blockchain oder Steem: keine einzige Diskusion!

Aber das kennenlernen von Internationalen Steemians war einfach MEGA!!
lg und Danke für deine Erklärung!! 🤠

·

Aber das kennenlernen von Internationalen Steemians war einfach MEGA!!

kann ich mir vorstellen, der Wille hier war zu erreichen ist trotzt der niedrigen Preise bei vielen ungebrochen

Genau das fühlte ich beim letzten Steemfest³!! Deswegen fahre/fliege ich auch nicht zum Steemfest4! Jeder zeigte nur wie toll doch sein Produkt/Projekt auf Steem sei, aber generell über die Steem Blockchain oder Steem: keine einzige Diskusion!

und genau das versteh ich nicht, diese Werbung gehört raus in die Welt. Steemmonsters gehöhrt auf Spielemessen (alle anderen, Tron- und Eos- Apps waren da vertreten), Actifit auf Fitnessmessen. Man kann ja aus Steemians Geldgeber und Tester machen aber doch keinen wachsenden Kundenstamm, der Teich hier ist 3m mal 3m, draußen im Meer schwimmen die Milliarden von Zocker.

Danke für deinen Kommentar, viele Grüße.

Congratulations @lauch3d! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You distributed more than 8000 upvotes. Your next target is to reach 9000 upvotes.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

To support your work, I also upvoted your post!

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Hallo @lauch3d,

für technische Einfaltspinsel wie mich. Kann Den Larimer Steemit abschalten? Sprich von was für einen Notausschalter sprichst Du?

Was passiert, wenn Larimer Steemit abschaltet?

Ist die Plattform dann Geschichte?

Herzlichen Dank vor und lieben Gruß.

Scheinst ja sehr tief drin zu stecken in der Materie. Respekt.

·

Hey Indextrader24, auch wenn du deine Antwort jetzt schon hast :D

Da du ökonomisch sehr versiert bist, sollte das ein Leichtes sein. Die Mathematik hinter Konsens-Protokollen ist nämlich eher Logik und Ökonomie.

Ökonomischer Aspekt:

Steems-dPOS ist ein plutokratisches Wahlsystem. Die Nutzer nutzen ihr Geld, geben es aber nicht aus (Demokratie) und riskieren (Kapitalismus) es auch nicht.

Eine Wahl ist anders als eine Wette ohne direktes Risiko. Kapitalismus ist mathematisch ein Wett-System und zudem ein selektiver Mechanismus --> Regierung durch Experten.
Wahl = Regierung durch Idioten (zumindest wird nicht nach Expertise selektiert)

Eine Plutokratie = same-wealthy-idiots-on-every-decision

...alles bekannt soweit.

Gewählt werden die 21 Blockchain-Hüter basierend auf der Steem-Power/dem "Stake". Staken heist etwas riskieren, bei Bitcoins Proof-of-Work investiert man in Daten-Center und verbraucht Strom >>bevor<< man jegliches Teilnahme-Recht bekommt...bei dPOS? Die Teilnehmer der Erstauschüttung schürften ihre STEEM in sehr kurzer Zeit, haben ihren Return-on-Investment raus und können so kurzfristig wie möglich und so langfristig wie nötig handeln.

Mathematischer Aspekt

du brauchst in einem klassischen Konsens mindestens N Teilnehmer um f schlechte Teilnehmer tolerieren zu können:

N = 3f + 1

um f = 3 schlechte Teilnehmer (bzw. Prozent schlechten Stakes) tolerieren zu können, brauchts 3 * 3 + 1 = 10 also mehr als 2/3 oder 66% ehrlichen Stake. 2/3-Safety-Marge

Was passiert wenn man 33% des aktiven Stakes erlangt? (oder seit Anfang an besitzt :D) dann dominiert man den Konsens.

anders als beim Nakamoto-Konsens kann man eine Konsortium-Kette auch anhalten (die sogenannte Liveness stören) und so Kurs-Wetten gegen den STEEM durchführen. Das einfachste Szenario ist allerdings schlicht und einfach der gute alte Putsch/ die Diktatur.

Man könnte das aktuelle System irreparabel vernichten ja aber wozu wenn man die Kontrolle übernehmen kann und so viel kontrollierter und nachhaltiger agieren kann? Diktaturen müssen natürlich nicht schlecht sein. Fakt ist, wir wissen nicht was die Intentionen der Person hinter dem Accounts ist.

Larimer hat Steemit bereits als Datenquelle für sein neues System genutzt. Unsere Transaktionsdaten für die Simulation auf Eos eingesetzt. Steem könnte auch als Ausweichkette für Eos eingesetzt werden. Und wie man seinem Post entnehmen kann ist er guter Dinge, dass Steemit.Inc das System eh selber ökonomisch zerstört. Sinkt der Kurs unter ein gewisses Level wird der Return für die Witnesses negativ. Ich glaub der break-even liegt (ohne dieses Mira-Update) bei 7cent. Faktisch kann also jeder mit +33% Stake die Blockchain anhalten (auch Eos und andere dPOS Systeme haben dieses Problem) oder manipulieren, praktisch können dass nur die Ninja-Accounts bzw. Steemit.Inc selbst. Was ist besser: ein Diktator der will aber nicht kann (Steemit Inc.) oder einer der könnte aber nicht muss (Larimer oder andere)? Wenn eine Kette für Stake-Attacken anfällig ist am besten keiner.

Viele Grüße